05. Januar 2020 / 17:23 Uhr

Wirbel um Kevin Großkreutz: Trainer erhebt schwere Vorwürfe gegen Ex-BVB-Star nach Hallenturnier

Wirbel um Kevin Großkreutz: Trainer erhebt schwere Vorwürfe gegen Ex-BVB-Star nach Hallenturnier

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kevin Großkreutz ist aktuell Trainer bei Türkspor Dortmund. Bei einem Hallenturnier soll es zu einem Eklat gekommen sein.
Kevin Großkreutz ist aktuell Trainer bei Türkspor Dortmund. Bei einem Hallenturnier soll es zu einem Eklat gekommen sein. © imago images/Kirchner-Media
Anzeige

Kevin Großkreutz ist nicht nur Profi-Spieler für den KFC Uerdingen in der 3. Liga - er ist auch Trainer beim Dortmunder Bezirksligisten Türkspor. In dieser Funktion soll der Weltmeister von 2014 bei einem Hallenturnier seine Mannschaft angestachelt haben, einen Spieler zu verletzen. Das behauptet der gegnerische Coach - Großkreutz weist die Vorwürfe zurück.

Anzeige

Wirbel um Kevin Großkreutz am Rande eines Hallenturniers in Dortmund. Am Wochenende spielten Westfalenligist Lüner SV und Bezirksligist Türkspor Dortmund die Stadtmeisterschaft aus. Dass das von Großkreutz trainierte Türkspor den klassenhöheren Rivalen nach Verlängerung besiegte, war am Ende allerdings nur noch eine Randnotiz. Kurz nach der hitzigen Partie erhob Lüner-SV-Trainer Christian Hampel gegenüber den Ruhr Nachrichten schwere Vorwürfe gegen den aktuellen Drittliga-Spieler des KFC Uerdingen. So soll Großkreutz seine Spieler angefeuert haben, einen gegnerischen Akteur zu verletzen.

Das machen die Weltmeister von 2014 heute

Der Sieg im Finale von Rio de Janeiro reservierte ihnen einen Platz in der DFB-Geschichte: die Weltmeister von 2014. Doch was machen die deutschen WM-Helden heute? Zur Galerie
Der Sieg im Finale von Rio de Janeiro reservierte ihnen einen Platz in der DFB-Geschichte: die Weltmeister von 2014. Doch was machen die deutschen WM-Helden heute? ©

Lünen-Trainer ätzt gegen Großkreutz: "Das ist unter aller Sau"

Zwischen dem Lüner SV und Großkreutz-Klub Türkspor flogen regelrecht die Fetzen. Einer der Spieler des Ex-BVB-Stars sah wegen eines Ellenbogenschlags die Rote Karte. Zudem musste die Partie nach einer Fan-Attacke auf Lünen-Torwart Daniel Dreesen kurzzeitig unterbrochen werden. Zuvor hatte dieser allerdings die Fans provoziert.

Mehr vom SPORTBUZZER

LSV-Trainer Hampel machte allerdings auch Großkreutz für die Eskalation verantwortlich: "Eigentlich kann ich mit Kevin ganz gut. Es kann aber nicht sein, dass er seine Spieler dazu auffordert, meine 22 kaputt zu treten. Das ist ein O-Ton, den ich selber gehört habe", sagte er der Zeitung. "Da hört es auf, da muss man sich nicht wundern, dass hier so viele Leute durchdrehen, wenn ich so eine scheiß Aussage höre. Das ist unter aller Sau."

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©

Wirbel um Großkreutz: Ex-BVB-Star weist Vorwürfe zurück

Allerdings steht Aussage gegen Aussage. Der Trainer-Kollege des Weltmeisters von 2014 bei Türkspor Dortmund, Reza Hassani, will nichts gehört haben: "Ich weiß nicht, warum er diese Geschichte erfindet. Kevin hat gar nichts über Lünens 22 gesagt. Das schwöre ich." Auch Großkreutz selbst wies die Vorwürfe via Facebook-Kommentar zurück. "Wir sind am Ende der Sieger und das sollten die Lüner/der Trainer auch so hinnehmen oder einfach nicht mehr zur Dortmunder Stadtmeisterschaft erscheinen. Sich im Interview mit meinem Namen zu schmücken, ist ja am einfachsten", so der Ex-Nationalspieler.

Abseits von der Trainerbank im Amateurfußball läuft die eigene Saison von Kevin Großkreutz nicht nach Plan. Nur sieben von 20 möglichen Drittliga-Spielen absolvierte der 31-Jährige für Uerdingen. In den letzten drei Partien vor der Winterpause kam er gar nicht zum Einsatz. Zudem wurde er zu Saisonbeginn wegen einer Tätlichkeit gesperrt. Der KFC ist aktuellen Tabellen-Achter.