19. November 2018 / 17:50 Uhr

Kevin Lemke schnippelt Deutsch Wusterhausen in die Vorschlussrunde

Kevin Lemke schnippelt Deutsch Wusterhausen in die Vorschlussrunde

Sport Lucki
Märkische Allgemeine Zeitung
Falk Schröder (Deutsch Wusterhausen, l.) im Duell mit Kevin Pangritz (Großbeeren II).
Falk Schröder (DWH, l.) im Duell mit Kevin Pangritz (Großbeeren II). © Kevin Päplow
Anzeige

MAZ-Pokal Dahme/Fläming, Viertelfinale: Großziethen II, Deutsch Wusterhausen, Waßmannsdorf II und Dahlewitz II ziehen in die nächste Runde des Wettbewerbs ein.

Anzeige
Anzeige

Eine Partie des MAZ-Pokal-Viertelfinals ging in die Verlängerung, die restlichen drei wurden am Sonntag in der regulären Spielzeit entschieden.

MSV Zossen II – SG Großziethen II 0:1 (0:1). Zunächst waren die Hausherren am Drücker, aber genau in der Drangphase des Tabellendritten der 1. Kreisklasse schlug Ligakontrahent Großziethen II zu. Kevin Schneider (17.) brachte die Gäste in Front. Es sollte der Siegtreffer für den Tabellenfünften der 1. Kreisklasse sein.

Grün-Weiß Großbeeren II – Deutsch Wusterhausen 0:1 (0:1). Der entscheidende Treffer war eine Augenweide. Kevin Lemke (26.) schnippelte einen Freistoß von der Strafraumgrenze über die Mauer ins Tor. Die zweite Halbzeit gehörte komplett den Hausherren. Dank eines Pfostenschusses, einer Parade von Gästekeeper Andreas Günther und der Aberkennung eines regulären Treffers, der Ball war laut Aussage fast aller Beteiligter bei der Flanke nicht im Toraus, hielt Deutsch Wusterhausen die Null. Die Gäste spielten allerdings ihre Konter nicht aus und mussten bis zum Ende zittern.

Mehr Fußball aus der Region

SV Waßmannsdorf II – SG Glienick 2:1 n.V. (1:1, 0:0). Nach torloser erster Halbzeit brachte Patrick Pristaff (65.) den gastgebenden Spitzenreiter der 2. Kreisklasse Staffel B mit einem Handelfmeter in Führung. In der Folge setzten die höherklassigen Gäste die Waßmannsdorfer Reservisten unter Druck. Allerdings trafen sie in einer durch viele Unterbrechungen zerfahrenen Partie das Tor nicht. Erst in der Nachspielzeit versenkte Max Gehrke (90.+3) nach Freistoß mit dem Kopf den Ball im SV-Tor. In der Verlängerung gaben die Gäste trotz einiger angeschlagener Spieler im Team den Ton an. Das Tor erzielten jedoch die Hausherren. Tino Altenburg (114.) markierte den entscheidenden Treffer. „Die aggressiven Gastgeber verdienten sich mit Cleverness und guter Defensive das Weiterkommen gegen eine Glienicker Truppe, die letztendlich nicht durchschlagskräftig und genau aufspielte“, heißt es auf der Glienicker Homepage.

Union Bestensee II – Blau-Weiß Dahlewitz II 0:2 (0:2). „Kein spektakulärer, aber ein verdienter Sieg“, sagt Gästetrainer Frank Norderer über eine Begegnung, die bereits nach 45 Minuten vorentschieden war. Dennis Guschewski (18.) mit einem passgenauen 30-Meter-Schuss und Jeremy Meier (34.) erzielten die Gästetore. Nach Wiederbeginn hatten die Hausherren eine gute Möglichkeit, den Anschlusstreffer zu erzielen. Die Blau-Weißen brachten ihren Vorsprung jedoch sicher über die Zeit, zumal sie nach einer Ampelkarte für den Unioner Götz Olonczik (88.) auch personell in Überzahl waren.

ANZEIGE: 50% auf Trainingsset! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt