22. Juli 2019 / 22:54 Uhr

Kevin-Prince Boateng vor spektakulärem Comeback? Eintracht Frankfurt will Ex-Star zurück

Kevin-Prince Boateng vor spektakulärem Comeback? Eintracht Frankfurt will Ex-Star zurück

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
In nur einer Saison, die mit dem grandiosen Pokalsieg endete, avancierte Kevin-Prince Boateng zum Publikumsliebling bei Eintracht Frankfurt - und den will Sportchef Fredi Bobic nun zurückholen.
In nur einer Saison, die mit dem grandiosen Pokalsieg endete, avancierte Kevin-Prince Boateng zum Publikumsliebling bei Eintracht Frankfurt - und den will Sportchef Fredi Bobic nun zurückholen. © 2019 Getty Images
Anzeige

Mit einer klaren Aussage hat Sportvorstand Fredi Bobic große Transfers bei Eintracht Frankfurt angekündigt. Dabei hat die SGE offenbar eine irre Rückhol-Aktion vor: Fanliebling Kevin-Prince Boateng soll wohl wieder an den Main wechseln!

Anzeige
Anzeige

Eintracht Frankfurt hat mit Erik Durm einen Weltmeister geholt und damit für Aufsehen gesorgt. Nun plant der hessische Bundesligist weitere große Transfers, wie Sportvorstand Fredi Bobic in einem Interview mit Sport1 am Sonntag bestätigte. "Bis Ende August ist es eine lange, lange Zeit. Wir werden noch das ein oder andere tun, da kann jeder überrascht sein, was da noch kommt und wer da kommt", sagte Bobic. Und einem Bericht der Bild zufolge hat die SGE einen echten Hammer an der Angel: Kevin-Prince Boateng!

Dem Boulevard-Blatt zufolge will die Eintracht seinen verlorenen Publikumsliebling zurückholen. In der Saison 2017/2018 lief der ehemalige Nationalspieler Ghanas für die Hessen auf - und war überaus erfolgreich am Main. Boateng feierte mit den Frankfurtern im Mai 2018 überraschend den Pokalsieg und sicherte sich als Vorlagengeber von Ante Rebic im Finale gegen den FC Bayern (3:1) mit dem Satz "Bruda, ich schlag den Ball lang" ein Platz in den Herzen der SGE-Anhänger.

Kevin-Prince Boateng: Die Bilder seiner Karriere

Seine Profikarriere startete Kevin-Prince Boateng 2005 in Berlin bei Hertha BSC, dort stand er einige Zeit gemeinsam mit seinem Bruder Jérôme (rechts, jetzt FC Bayern München) im Kader. Zur Galerie
Seine Profikarriere startete Kevin-Prince Boateng 2005 in Berlin bei Hertha BSC, dort stand er einige Zeit gemeinsam mit seinem Bruder Jérôme (rechts, jetzt FC Bayern München) im Kader. ©
Anzeige

Boateng: Pokalheld 2018

Anschließend wechselte Boateng zu Sassuolo Calcio, wurde vom italienischen Erstligisten in der Rückrunde der vergangenen Saison dann zum FC Barcelona ausgeliehen, wo er aber nur selten zum Einsatz kam. "Ich habe hier mit die aufregendsten Erfahrungen meiner Karriere gemacht", sagte der 32-Jährige dennoch nach seinem Abschied von Barca. Direkt danach folgen wohl die Erfahrungen in der Spielzeit mit der Eintracht.

Wie die Bild schreibt, bastelt Bobic nun am großen Comeback des "Prinzen". Es sol bereits einen intensiven Austausch gegeben haben. Sein Vertrag bei Sassuolo läuft noch zwei Jahre bis Sommer 2012. Doch die Verantwortlichen des Klubs hatten schon im Frühsommer erklärt, nicht mit einem Verbleib zu rechnen. "Ich denke, dass Barcelona die Kaufoption zieht und ihn vielleicht an einen anderen spanischen Verein verkauft: Wahrscheinlich wird er in der Liga bleiben", meinte Sassuolos Verwaltungsrats-Chef Giovanni Carnevali. Dieser Fall ist allerdings nicht eingetreten.

Mehr zu Eintracht Frankfurt

Kommt es zur Wiedervereinigung mit Rebic?

Die Ablösesumme soll im niedrigen einstelligen Millionen-Bereich liegen. Boatengs Maktwert beläuft sich laut transfermarkt.de aktuell auf sieben Millionen Euro. Ein Investment, dass die SGE nach den Rekord-Abgängen von Luka Jovic und Sébastien Haller für rund 100 Millionen Euro sicher tätigen kann.

Einem Transfer zur Eintracht steht also womöglich kaum etwas im Wege. Auf das Gehalt wird es Boateng nicht wirklich ankommen - weiß er in Frankfurt doch, was er bekommt : von den Fans wird er gefeiert, von seinen Bossen geschätzt, außerdem steht eine weitere Europa-League-Saison kurz bevor. Nur der Trainer wäre ein anderer: Statt auf Niko Kovac, wie in seinem ersten Jahr bei der Eintracht, würde er nun auf Adi Hütter treffen. Und ob es eine Neuauflage von "Bruda, schlag den Ball lang"? Das hängt dann am Verbleib von Rebic ab - der Kroate könnte als letzter der drei aus der "Büffelherde" noch gehen, Inter Mailand will den Angreifer haben.

Eindrucksvoll: So feiert Eintracht Frankfurt seine Pokalsieger

So feiert Eintracht Frankfurt seine Pokalsieger Zur Galerie
So feiert Eintracht Frankfurt seine Pokalsieger ©

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt