13. Januar 2022 / 12:13 Uhr

Bestätigt: Kevin Vogt verlängert Vertrag bei der TSG Hoffenheim - Lob von Trainer Sebastian Hoeneß

Bestätigt: Kevin Vogt verlängert Vertrag bei der TSG Hoffenheim - Lob von Trainer Sebastian Hoeneß

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kevin Vogt hat seinen Vertrag bei der TSG Hoffenheim verlängert.
Kevin Vogt hat seinen Vertrag bei der TSG Hoffenheim verlängert. © IMAGO/Laci Perenyi
Anzeige

Kevin Vogt hat seinen Vertrag bei der TSG Hoffenheim bis Sommer 2025 verlängert. Dies teilte der Spieler am Donnerstag mit. "Ich glaube, dass wir besonders in den letzten Wochen wieder mehr zu unserer DNA gefunden haben", sagte Vogt über die aus seiner Sicht positive sportliche Entwicklung der TSG.

Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim und Kevin Vogt wollen ihre Zusammenarbeit langfristig fortsetzen. Der 30-Jährige unterschrieb nach eigener Aussage vom Donnerstag bis Sommer 2025. „Ich fühle mich hier einfach sehr wohl. Wenn ich unsere sportliche Entwicklung sehe, dann muss ich sagen, dass ich mich damit unglaublich identifizieren kann. Ich glaube, dass wir besonders in den letzten Wochen wieder mehr zu unserer DNA gefunden haben“, sagte Vogt, der als feste Größe in Hoffenheims Hintermannschaft gilt. Der Verein bestätigte die Vertragsverlängerung über seine Kanäle.

Anzeige

Der Defensivspieler läuft - mit einer kurzen Unterbrechung - seit 2016 für Hoffenheim auf. Die Zeit bei der TSG verglich er mit der in einer Ehe. „Es kann sein, dass auch mal eine Delle reinkommt. Der respektvolle Umgang miteinander war schon immer da“, sagte Vogt. Cheftrainer Sebastian Hoeneß kommentierte: „Ich freue mich riesig. Kevin ist für uns ein ganz zentraler Spieler und das nicht nur, weil er häufig auch zentral spielt.“

Vogt war 2016 vom 1. FC Köln zu den Kraichgauern gewechselt. In der Rückrunde der Saison 2019/2020 ließ er sich jedoch zu Werder Bremen ausleihen, das damals gegen den Abstieg spielte. Für Hoffenheim absolvierte der Abwehrspieler insgesamt 169 Pflichtspiele, in denen er ohne Treffer blieb, aber vier Assists lieferte. In der laufenden Saison bestritt er 16 von 18 möglichen Bundesliga-Partien und stand dabei stets in der Anfangsformation.