21. Mai 2021 / 09:14 Uhr

EM-Nominierung, Pokal-Pleite, Titelkampf: DFB-Rückkehrer Kevin Volland über Wechselbad der Gefühle

EM-Nominierung, Pokal-Pleite, Titelkampf: DFB-Rückkehrer Kevin Volland über Wechselbad der Gefühle

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kevin Volland von der AS Monaco bestritt sein letztes von bisher zehn Länderspielen im November 2016.
Kevin Volland von der AS Monaco bestritt sein letztes von bisher zehn Länderspielen im November 2016. © IMAGO/PanoramiC
Anzeige

Die Freude über das unerwartete Comeback in der Nationalmannschaft, die Enttäuschung über das verlorene Pokal-Finale mit der AS Monaco, die Spannung an der Spitze der Ligue 1: Kevin Volland spricht über seine turbulenten Tage.

Anzeige

Nach für ihn turbulenten Tagen glaubt Kevin Volland vor dem Saisonfinale in der Ligue 1 nicht mehr an den Gewinn der französischen Meisterschaft mit der AS Monaco. "Da muss schon sehr viel zusammenkommen. Lille und Paris sind sehr konstant dieser Saison", sagte der Nationalspieler Sky-Interview. Monaco (77 Punkte) ist vor dem Spiel am Sonntag bei RC Lens Dritter mit drei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Lille OSC (80) und der um sechs Treffer schlechteren Tordifferenz. Dazwischen liegt noch Paris St. Germain mit 79 Zählern. "Unser Ziel ist es auf jeden Fall, den dritten Platz erstmal zu sichern", betonte der Angreifer. Als Dritter würde Monaco in der Champions-League-Qualifikation spielen.

Anzeige

Volland, der seine erste Saison in Monaco unter dem ehemaligen Bayern-Trainer Niko Kovac absolviert, ist mit 16 Treffern Vierter in der Torschützenliste der Ligue 1. Am Mittwoch hatte der 28-Jährige mit seinem Team das Pokalfinale gegen PSG mit 0:2 verloren. Wenige Stunden zuvor war Volland von Bundestrainer Joachim Löw für die Europameisterschaft nominiert worden und kehrt erstmals seit November 2016 wieder in die Nationalmannschaft zurück. Der Tag sei ein Wechselbad der Gefühle gewesen. "Es ist viel eingeprasselt durch die Nominierung. Ich freu mich da riesig drüber", sagte der Stürmer. "Das kam dann auch für mich ein bisschen überraschend, wenn ich ehrlich bin. Ich habe mich unheimlich gefreut."

Bei der Nationalmannschaft wolle er "erstmal ankommen und dann Vollgas geben". Beim Blick auf den EM-Kader konstatierte er eine "hohe Qualität". Die deutsche Mannschaft spielt in der Vorrundengruppe F in München gegen Frankreich, Portugal und Ungarn. "Es ist eine sehr schwere Gruppe, definitiv. Unterm Strich ist das Ziel natürlich, die Gruppe zu überstehen", sagte Volland und befand: "Es ist alles drin, würde ich sagen."