02. Juni 2021 / 15:41 Uhr

Aus für KFC Uerdingen? Drittligist kann Auflagen für Lizenz nicht erfüllen – Investor springt ab

Aus für KFC Uerdingen? Drittligist kann Auflagen für Lizenz nicht erfüllen – Investor springt ab

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Für die Drittliga-Ambitionen des KFC Uerdingen 05 gibt es keine Perspektive.
Für die Drittliga-Ambitionen des KFC Uerdingen 05 gibt es keine Perspektive. © IMAGO/Noah Wedel
Anzeige

Für den KFC Uerdingen gibt es offenbar keine Zukunft mehr. Der Verein kann die Auflagen der Lizenz für die 3. Liga nicht erfüllen. Das teilte der Verein am Mittwoch mit.

Die Situation um den wirtschaftlich massiv angeschlagenen Traditionsklub KFC Uerdingen hat sich deutlich verschärft. Wie der Verein am Mittwoch bekanntgab, hat sich der Investor, die Noah Gruppe, kurzfristig zurückgezogen. Der Grund: Der Verein hatte sich mit dem Insolvenzverwalter Dr. Claus-Peter Kruth auf einen Neubeginn in der Regionalliga verständigt. Der Abstieg der Uerdinger aus der 3. Liga dürfte damit besiegelt sein.

Anzeige

Der Absprung des Investors zieht für den Verein weitere Folgen nach sich: Der ursprüngliche Insolvenzplan, der von den Gläubigern akzeptiert wurde, ist ohne die Noah Gruppe so nicht mehr durchführbar. Daher werde die KFC Uerdingen 05 nach Angaben des Insolvenzverwalters nun voraussichtlich im Regelinsolvenzverfahren abgewickelt. Zuvor hatte man auf einen kurzfristigen Verfahrensabschluss gehofft.

Uerdingen hätte siebenstelligen Betrag für Lizenzerteilung bereitstellen müssen

"Wir können uns trotz der gemachten Zusagen über den plötzlichen Abgang des Investors nur sehr wundern, nachdem dieser zuvor vereinbarungsgemäß Zahlungen geleistet hat", erklärte Kruth. Für die Erteilung der Lizenz hätte Uerdingen einen siebenstelligen Betrag hinlegen müssen. Diese außerordentlich scharfen Auflagen dürften laut Kruth "dem vorinsolvenzlichen Wirtschaften des KFC geschuldet sein".

Aus sportlicher Sicht hätte es für Uerdingen gerade so zum Klassenerhalt gereicht. Die Westfalen wurden in der abgelaufenen Drittliga-Saison auf Platz 16 - punktgleich mit dem SV Meppen, der den Gang in die Viertklassigkeit antreten müsste. Die Norddeutschen dürfen trotz ihres sportlichen Abstiegs nun auf einen Verbleib in der 3. Liga hoffen.