17. Januar 2020 / 13:20 Uhr

Kicker der SV Blau-Weiß Deutzen vor Rückrunde in der Kreisoberliga

Kicker der SV Blau-Weiß Deutzen vor Rückrunde in der Kreisoberliga

Heiko Henschel
Leipziger Volkszeitung
Symbolbild
SV Blau-Weiß Deutzen bereitet sich auf die Rückrunde vor. © imago/schiffmann
Anzeige

Mitte Februar startet Trainer Rolf Tröger mit dem SV Blau-Weiß Deutzen in die Rückrunde der Kreisoberliga. Die Vorbereitungen darauf laufen bereits auf Hochtouren.

Anzeige
Anzeige

Der frühe Vogel fängt bekanntlich den Wurm. Ganz diesem Motto entsprechend läuft beim Fußball-Kreisoberligisten SV Blau-Weiß Deutzen die Vorbereitung auf die zweite Halbserie bereits auf Hochtouren. Was keineswegs verwunderlich ist, denn die Kicker aus dem Neukieritzscher Ortsteil im Neuseenland steigen als eine der ersten Mannschaften wieder in den Punktspielbetrieb ein. Am 15. Februar um 14 Uhr gastiert der SV Klinga-Ammelshain in der Glück-Auf-Sportstätte zur fälligen Nachhole-Begegnung. Dem aktuellen Tabellen-Elften bleiben also vier Wochen Zeit, um sich in Form und in Schwung zu bringen.

Trainer läutet Trainingsauftakt ein

Am heutigen Freitag bittet Trainer Rolf Tröger seine Schützlinge zum Trainingsauftakt, am über morgigen Sonntag steigt schon die erste Testpartie. Die Blau-Weißen geben bei der SG 1886 Markkleeberg/Kickers Markkleeberg II (Stadtklasse Leipzig/entspricht hiesiger Kreisliga A) ihre Visitenkarte ab, der Anstoß erfolgt um 14 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am Gymnasium.

Mehr zu Kreisoberliga

Ebenfalls auf künstlichem Untergrund wird das Match bei der in der Messestädter Stadtliga und damit auf selber Leistungsebene wie die Deutzener agierenden SG Rotation Leipzig 1950 II stattfinden. Das Duell an der Delitzscher Straße wird am 02. Februar um 12 Uhr angepfiffen. Im Hinblick auf das Wochenende 08./09. Februar ist man mit dem FSV Kitzscher aus der Kreisliga A-West handelseinig geworden, über den genauen Termin und den Spielort wird kurzfristig entschieden.

Grundlagenlegung für Rückrunde findet im Trainingslager statt

Ein absoluter Höhepunkt in der Punktspiel freien Phase ist allerdings das Trainingslager vom 24. bis 26. Januar in der Sportschule Werdau, an dem natürlich der Großteil des Teams teilnehmen wird. Kunstrasen, Sporthalle, Sauna und dergleichen sorgen dort für beste Bedingungen. Trainer Rolf Tröger möchte mit seinen Schützlingen an diesen drei Tagen weitere Grundlagen für eine erfolgreiche Rückrunde legen, ehe der Feinschliff erfolgt. „Denn der erste Teil der Saison war ähnlich durchwachsen wie ein Jahr zuvor. Auch diesmal hat die Truppe sich oft nicht belohnt und Zählbares liegen gelassen, die letzte Partie vor Weihnachten gegen Borna war exemplarisches Beispiel.“ Der Coach hofft daher wieder auf eine spürbare Steigerung in der zweiten Halbserie: „Wenn wir im Frühling erneut so durchstarten könnten wie vor zwölf Monaten, wäre das mehr als super. Trotz allem Optimismus bleibe ich jedoch realistisch, wenngleich ein ordentlicher Mittelfeldplatz auf jeden Fall das Ziel sein sollte. Hauptsache wir kommen gut rein und bleiben von Verletzungen verschont.“

Mehr zu Kreisoberliga

Übrigens hätten die personell unverändert gebliebenen Deutzener rein gar nichts einzuwenden, wenn in Sachen Naunhof endlich eine Entscheidung fallen würde. Das Match im Muldental war bekanntlich abgebrochen und dann vom Sportgericht zu Gunsten der Gäste gewertet worden. Später lag die Akte nach Naunhofer Revision auf dem Tisch des Sächsischen Fußballverband, welcher den Ball mittlerweile auf Kreisebene zurück spielte. Der Ausgang ist also nach wie vor offen. Gegen die drei Punkte würden sich die Blau-Weißen selbstredend nicht sträuben, sie könnten den passenden Rückenwind für einen erfolgreichen Lenz bedeuten.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt