19. März 2020 / 20:36 Uhr

Kicker von Anker Wismar helfen Älteren mit Lieferservice

Kicker von Anker Wismar helfen Älteren mit Lieferservice

Peter Preuß
Ostsee-Zeitung
Anker-Kapitän Philipp Unversucht und Torhüter Mirco Seide laufen fokussiert auf.
Wollen der älteren Generation helfen: Kapitän Philipp Unversucht und seine Teamkollegen vom FC Anker Wismar. © Johannes Weber
Anzeige

Der FC Anker Wismar bietet ab kommenden Montag einen Lieferservice, um älteren Bürgern und bedürftige Menschen beim Einkaufen zu helfen. Verbandsliga-Kicker sagen dem Coronavirus den Kampf an.

Anzeige
Anzeige

Der FC Anker Wismar startet ab kommenden Montag bis zum 30. April eine Hilfsaktion. Dann will der Fußball-Verbandsliga-Spitzenreiter älteren und hilfsbedürftigen Menschen bei der Besorgung von lebenswichtigen Artikeln mit einem Lieferservice unterstützen. „Ob vom Supermarkt, Discounter, von der Apotheke oder Drogerie holen wir die benötigten Sachen kostenlos ab und bringen diese auch zu den Betroffenen in Wismar und Umgebung in einem Umkreis von zehn Kilometern nach Hause“, verspricht Philipp Unversucht, Kapitän des Verbandsliga-Teams und Leiter der Anker-Geschäftsstelle. „Es fallen keine Anfahrts- oder Personalkosten an“, fügt er noch hinzu.

So funktioniert die Aktion: Die Bestellung wird per Anruf, SMS, WhatsApp oder E-Mail aufgegeben. Dabei muss die Lieferadresse, Handy- oder Festnetznummer hinterlassen werden.

Mehr zur Verbandsliga

„Wir wollen mit dieser Aktion Älteren und Bedürftigen helfen und sagen Covid-19 den Kampf an und wollen gerade die Risikogruppen unterstützen. Nur zusammen können wir gewinnen“, erklärt Philipp Unversucht. Unterstützt wird die Aktion vom Unternehmen Com2pero aus Wismar, das Handys und SIM-Karte kostenlos zur Verfügung stellt.

Info: Telefon/WhatsApp: 0174/898 22 0
oder www.fc-anker.de

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt