16. Mai 2021 / 18:55 Uhr

Kiel, Bochum und Fürth: Irrer Aufstiegs-Kampf im Zweitliga-Finale steht bevor 

Kiel, Bochum und Fürth: Irrer Aufstiegs-Kampf im Zweitliga-Finale steht bevor 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Holstein Kiel, der VfL Bochum und die SpVgg Greuther Fürth sind die drei Teams, die um den Aufstieg in die Bundesliga kämpfen.
Holstein Kiel, der VfL Bochum und die SpVgg Greuther Fürth sind die drei Teams, die um den Aufstieg in die Bundesliga kämpfen. © IMAGO/Montage
Anzeige

Der VfL Bochum und Holstein Kiel hätten am vorletzten Spieltag den Aufstieg in die Bundesliga perfekt machen können - aber keiner der beiden schaffte es. Dafür sicherte sich Greuther Fürth zumindest den Relegationsplatz. Am letzten Spieltag stehen die drei Teams jetzt vor einem irren Finale. 

Anzeige

Die Aufstiegs-Entscheidung in der 2. Liga ist komplett vertagt. An einem hochemotionalen und ereignisreichen vorletzten Spieltag verpassten es sowohl der VfL Bochum als auch Holstein Kiel, den Bundesliga-Aufstieg zu sichern. Die SpVgg Greuther Fürth, derzeit auf dem Relegationsplatz, könnte sogar beide noch abfangen. Rang drei haben die Franken zudem sicher, da der Hamburger SV wie Fortuna Düsseldorf keine Chance mehr auf die Relegation hat.

Anzeige

Die Bochumer kamen am Sonntag beim 1. FC Nürnberg nur zu einem 1:1, gehen mit 64 Punkten aber trotzdem als Tabellenführer mit der deutlich besten Ausgangs-Position in den letzten Spieltag. Schon ein Punkt im Heimspiel gegen den SV Sandhausen reicht sicher, um die Erstliga-Rückkehr nach elf Jahren perfekt zu machen. "Wir hatten heute einen Zitterfuß", sagte VfL-Trainer Thomas Reis.

Kiel, das erster Bundesligist aus Schleswig-Holstein wäre, verlor beim Karlsruher SC mit 2:3 und geht mit 62 Zählern in das letzte Spiel gegen Darmstadt 98. "Natürlich ist man jetzt riesig enttäuscht. Ich bin komplett platt und leer", sagte Routinier Fin Bartels. "Wir müssen jetzt Kräfte sammeln. Wir haben eine Woche Zeit, müssen den Kopf wieder hoch kriegen und das nächste Spiel Endspiel mit Selbstbewusstsein wieder angehen."



Die Fürther haben nach dem 4:2 am Sonntag beim SC Paderborn 61 Punkte auf dem Konto und befinden sich vor dem Heimspiel gegen Düsseldorf in Lauer-Stellung. Besonders brisant: Die Tor-Differenz ist nahezu gleich. Bochum hat +25, Kiel +23, Fürth +24. "Wir haben heute einen großen Schritt gemacht, haben uns zwei Bonusspiele erarbeitet. Aber wir wollen nicht nur den dritten Platz, sondern wir wollen weiter Jäger sein", sagte ein zufriedener Fürth-Trainer Stefan Leitl. "Jetzt haben wir ein Endspiel zu Hause gegen Düsseldorf und wollen alles mobilisieren, um den direkten Aufstieg zu schaffen."