29. Januar 2021 / 17:21 Uhr

Schalke-Trainer Gross rät Sturm-Talent Hoppe: "Soll möglichst viel von Huntelaar kopieren"

Schalke-Trainer Gross rät Sturm-Talent Hoppe: "Soll möglichst viel von Huntelaar kopieren"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Laut Schalke-Coach Christian Gross kann sich Youngster Matthew Hoppe von seinem erfahrenen Teamkollegen Klaas-Jan Huntelaar etwas abschauen.
Laut Schalke-Coach Christian Gross kann sich Youngster Matthew Hoppe von seinem erfahrenen Teamkollegen Klaas-Jan Huntelaar etwas abschauen. © IMAGO / Poolfoto / Montage
Anzeige

Im Schalke-Sturm treffen seit der Rückkehr von Klaas-Jan Huntelaar Welten aufeinander: Der Niederländer ist 37, sein Teamkollege Matthew Hoppe 18 Jahre jünger. Letzterem hat Trainer Christian Gross daher nahegelegt, von seinem neuen Sturmpartner zu lernen.

Klaas-Jan Huntelaar steht vor einem Comeback beim FC Schalke 04. Der 37 Jahre alte Torjäger hat seine Wadenprobleme überwunden und gehört für die Partie des Tabellenletzten der Bundesliga am Samstag (15.30 Uhr/Sky) bei Werder Bremen erstmals seit seiner Rückkehr zum Kader. "Klaas-Jan reist erfreulicherweise mit nach Bremen. Es ist auch vorgesehen, dass er einen Teileinsatz bekommt", sagte Trainer Christian Gross über seinen zuletzt angeschlagenen Routinier am Freitag.

Anzeige

Im Rahmen der Pressekonferenz, an der neben dem Schalke-Coach auch der Niederländer höchstpersönlich teilnahm, sprach Gross zudem über die enorme Strahlkraft des Niederländers, der bereits von 2010 bis 2017 das Trikot der Königsblauen getragen hatte - insbesondere mit Blick auf Huntelaars 19 Jahre alten Sturm-Kollegen Matthew Hoppe: "Es wäre unklug, wenn wir nicht auf seine Erfahrung zurückgreifen würden. Er hat nicht nur eine Schalke-Vergangenheit, sondern auch internationale Erfahrung. Insbesondere für Matthew könnte er eine ganz wichtige Bezugsperson werden."

Mehr vom SPORTBUZZER

Der Schweizer Trainer gab dem Youngster, der in seinen acht Bundesliga-Einsätzen in dieser Saison fünfmal traf, folgenden Rat mit auf den Weg: "Ich habe Matthew schon gesagt, er soll möglichst viel von ihm kopieren, sich abschauen. Das bringt ihn selbstverständlich weiter." Allerdings machte Gross auch keinen Hehl daraus, dass sich Schalke von Rückkehrer Huntelaar "in erster Linie natürlich Tore" erwarte. "Ich bin überzeugt, dass er die auch schießen wird. Aber es braucht immer auch Geduld", so der Fußballlehrer.

Huntelaar attestiert Schalke-Talent Hoppe eine "super Mentalität"

Huntelaar selbst freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem 18 Jahre jüngeren Hoppe, den er bisher in zwei Spielen beobachten konnte. "Ich denke, dass er viele gute Ansätze hat und ein guter Spieler ist. Man schießt nicht ohne Grund fünf Tore. Also der Wille ist da", lautete die Einschätzung des Niederländers. Hoppe mache gute Laufwege und habe eine super Mentalität. Huntelaar glaubt daran, dass der junge Stürmer eine "schöne Zukunft hat, wenn er so weiter macht".