15. Juni 2020 / 20:58 Uhr

Klare Worte vom VfB-Vorstand Thomas Schikorra zum Wechsel von Ahmet Arslan zu Holstein Kiel

Klare Worte vom VfB-Vorstand Thomas Schikorra zum Wechsel von Ahmet Arslan zu Holstein Kiel

Jürgen Rönnau
Lübecker Nachrichten
VfB Lübecks Vorstandssprecher Thomas Schikorra betont, dass Ahmet Arslan immer offen über sein Ziel Profifußball kommuniziert hat.
VfB Lübecks Vorstandssprecher Thomas Schikorra betont, dass Ahmet Arslan immer offen über sein Ziel Profifußball kommuniziert hat. © Agentur 54°
Anzeige

"Ahmo hat überragend abgeliefert - aber wir sind nicht der FC Arslan!"

Anzeige

Die Katze ist aus dem Sack, Ahmet Arslan wechselt vom VfB Lübeck zum Landes- und Erzrivalen Holstein Kiel in die 2. Liga. Für alle Grün-Weißen ist das ein schwerer Schlag - auch für den Vorstandssprecher Thomas Schikorra. Der hatte lange alles versucht, "Ahmo" an der Lohmühle zu halten. Es hat nicht geklappt. Schikorra dankt Arslan für seinen Einsatz, würdigt seine Leistungen - macht aus seinem Herzen aber keine Mördergrube. Exklusiv im LN-Sportbuzzer nimmt er Stellung:

Anzeige
Mehr News vom VfB Lübeck

Kommunikation von Ahmet Arslan "war immer zu einhundert Prozent sauber"

"Wir haben uns vor zwei Jahren sehr intensiv um Ahmo bemüht. Uns war klar dass die Regionalliga nicht die Spielklasse ist, in die Ahmo gehört. Alles, was wir uns von seiner Verpflichtung versprochen haben, ist zu einhundert Prozent eingetreten. Ahmo hat auch nie einen Zweifel daran gelassen, dass er seinen Traum vom Profifußball weiter verfolgen wird. Seine Kommunikation war immer zu einhundert Prozent sauber."

Auch Thomas Schikorra hätte sich für "Ahmo" lieber einen anderen Klub als Holstein Kiel gewünscht

"Wir haben uns gegenseitig geholfen. Ahmo hat hier überragend abgeliefert. Und wir haben gezeigt, dass ein Trainerteam und das Umfeld in Lübeck Spieler besser machen können. Wir verlieren jetzt einen besseren Ahmet Arslan, als den, der zu uns gekommen ist und wünschen ihm alles erdenklich Gute. Ich müsste lügen, wenn ich sagen würde, dass ich mir keinen anderen Transfer gewünscht hätte.

"Wir haben viele tolle Spieler und jetzt halt einen wichtigen Spieler weniger"

"Aber wir sind nicht wegen, sondern mit Ahmo aufgestiegen und jetzt ist diese tolle Geschichte halt Geschichte. Wir haben viele tolle Spieler und jetzt halt einen wichtigen Spieler weniger. Es würde unserer Mannschaft nicht gerecht werden, das jetzt über zu interpretieren. Wir sind nicht der FC Arslan!"