21. Juli 2020 / 08:28 Uhr

Klarer Sieg für Blasewitz im Dresdner Derby

Klarer Sieg für Blasewitz im Dresdner Derby

Rolf Becker
Paul-Philipp Schön (Blasewitz II) hatte mit seinem Sieg Anteil am Erfolg gegen den ESV.
Paul-Philipp Schön (Blasewitz II) hatte mit seinem Sieg Anteil am Erfolg gegen den ESV. © Steffen Manig
Anzeige

Die Reserve der Blau-Weißen schlägt im städtischen Tennisduell Schlusslicht ESV Dresden 9:0.

Anzeige

Dresden. Die Blasewitzer Reserve hat am vorletzten Spieltag in der Tennis-Oberliga der Herren ihre Pflicht erfüllt und mit dem 9:0-Derbysieg gegen das noch sieglose Schlusslicht ESV Dresden als einzige ungeschlagene Mannschaft die Spitzenposition verteidigt. Dafür sorgten Paul-Philipp Schön, der das Spitzenspiel gegen Maximilian Mucke mit 6:2, 6:1 gewann, Kapitän Mareno Heinecke, Jonathan Vincent Cremer, Patrick Noack sowie die beiden Talente Michael Malkin und Bruno Johannes. In den Doppeln kam auch noch Oliver Koster zum Einsatz.

Trotz des klaren Sieges ist den Blasewitzern damit aber immer noch nicht der Titel und die Teilnahme am Aufstiegsspiel zur Ostliga sicher. Denn Verfolger Chemnitzer TC Küchwald, der nur zwei Punkte zurückliegt, gewann beim lange die Tabelle anführenden Leipziger TC 1990 mit 6:3 und hat die besseren kleinen Punkte als die Blasewitzer. Die brauchen nun beim Punktspielfinale, das erst am 22. August stattfindet, auch noch einen Sieg beim Leipziger TC 1990.

Auch Blau-Weiß Blasewitz III erfolgreich

Ostliga-Absteiger SV Dresden-Mitte hat mit dem 7:2-Sieg gegen den VTC Reichenbach seinen dritten Saisonsieg gefeiert.Obwohl Marc-Robert Szelig das Spitzenspiel gegen Alexander Schällig mit 3;6, 5:7 verlor, stand der Mitte-Erfolg bei einer 5:1-Führung nach den Einzeln fest. Fürs Mitte-Team punkteten der Tscheche Martin Stavel, Andreas Petermann, Christian Möhrke, Martin Rosenkranz und Johannes Rabenhorst. In den Doppeln machten Szelig/Stavel und Petermann/Möhrke den klaren Mitte-Sieg perfekt.

Mehr zum Sport in Dresden

Bei den Damen war der Spitzerreiter Bad Weißer Hirsch spielfrei, und doch der große Gewinner. Denn der bisherige Tabellenzweite Leipziger SC 1901 verlor beim Leipziger TC 1990 mit 2:7. Damit gehen die Hirsche nun mit vier Punkten Vorsprung in den Schlussspurt.

Blau-Weiß Blasewitz III entschied das spannende Derby gegen den SV Mitte 5:4 für sich. Nach den Einzeln war der Ausgang des Spiels noch offen. Für Blasewitz punkteten Marlene Martin, Anna Schön und Maria Malkin, für Mitte waren Samanta Dornick, die das Spitzenspiel gegen Ann Kathrin Wirlitsch mit 7:5, 1:6, 10:7 gewann, Christiane Slansky und Anne Strasburg erfolgreich. Die beiden von Klara Schmitt/Marlene Martin und Anna Schön/Maria Malkin gewonnenen Doppel entschieden die Partie für die Blasewitzer Ausbildungsmannschaft.