27. Mai 2019 / 11:04 Uhr

Klatsche zum Abschied: Engelbostel-Schulenburg ohne Chance gegen SV Arnum

Klatsche zum Abschied: Engelbostel-Schulenburg ohne Chance gegen SV Arnum

Nicola Wehrbein
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
MTV-Keeper Jannik Drabandt versucht es mit allen Mitteln - aber Arnums Jakob Angelovski lässt sich nicht stoppen und trifft zum 0:1.
MTV-Keeper Jannik Drabandt versucht es mit allen Mitteln - aber Arnums Jakob Angelovski lässt sich nicht stoppen und trifft zum 0:1. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Der bereits feststehende Bezirksliga-Absteiger MTV Engelbostel-Schulenburg kassierte zum Abschied vor eigenem Publikum noch einmal eine deftige 0:4-Packung gegen die SV Arnum. Gefeiert wurde anschließend trotzdem...

Rein sportlich betrachtet war es ein ziemlich verkorkster Tag für den MTV Engelbostel-Schulenburg. Der bereits feststehende Absteiger aus der Bezirksliga 2 hat gegen die SV Arnum schon nach fünf Minuten mit 0:2 zurückgelegen – am Ende stand eine 0:4 (0:2)-Schlappe.

Anzeige

Sang- und klanglos zog der MTV in seinem finalen Heimspiel und der zugleich (vorerst) letzten Bezirksligapartie auf eigenem Platz den Kürzeren. Ungeachtet dessen mochte sich das Team die Laune nicht verderben lassen. Im Anschluss stieg nämlich die geplante Grillparty mit den Fans, Freunden und Familien. „Wir feiern trotzdem. Allein schon, um unsere drei Abgänge sauber zu verabschieden“, sagte Coach Edis Bajrovic.

Bilder vom Bezirksligaspiel MTV Engelbostel-Schulenburg - SV Arnum

Bektas Ilgün von Engelbostel akrobatisch, Arnums Marvin Wloddarsli ebenso mit guter Haltungsnote. Zur Galerie
Bektas Ilgün von Engelbostel akrobatisch, Arnums Marvin Wloddarsli ebenso mit guter Haltungsnote. ©

Engelbosteler hatten Feier in Köpfen und Knochen

Die Arnumer hatten ohnehin allen Grund zu (Sieger-)Jubel und Frohsinn. „Klasse, Tabellenvierter, das sieht richtig gut aus“, freute sich SV-Trainer Ermin Vojnikovic -auch - über den Sprung im Klassement.

Anzeige

Blöder hätte es für den MTV kaum laufen können: Heimkeeper Jannik Drabandt versprang ein Rückpass, Jakob Angelovski ließ sich nicht zweimal bitten und versenkte das Leder im leeren Gehäuse – da waren noch keine 60 Sekunden gespielt. Kurz darauf hämmerte Arnums Top-Torjäger Felix Rademacher einen Freistoß aus rund 25 Metern direkt in die Maschen (5.).

"So fing der Nachmittag an..."

„Was soll ich dazu sagen, so fing der Nachmittag an . . .“, kommentierte Bajrovic. Sein Team habe am Tag zuvor gemeinsam mit der 2. Herren deren Aufstieg in die 1. Kreisklasse gefeiert, „für Einige war das wohl ein bisschen viel“. Mit zunehmender Dauer kamen die Engelbosteler etwas besser ins Spiel, hatten jedoch kurz vor der Pause Glück, dass sie den Versuch von Marvin Wlodarski im letzten Moment vereiteln konnten.

Mehr Amateurfußball aus der Region

Angelovski verwandelt Elfmeter sicher

Arne Sohnemann vergab zu Beginn der zweiten Hälfte zwei hochkarätige Chancen, der Anschluss lag in der Luft. Stattdessen drückte Arnums Nick Hieronymus nach einer Kopfballverlängerung von Rademacher das Leder zum 3:0 für die Sportliche Vereinigung über die Linie (63.).

Während die Heimmannschaft ihre durchaus guten Kontermöglichkeiten nicht konsequent ausspielte, setzten die Gäste noch einen drauf: Ein Foul an Andreas Bült ahndete der Referee mit dem fälligen Elfmeter, Angelovski verwandelte sicher (85.). Vojnikovic attestierte seinem Team eine ordentliche Leistung, „wir sind zufrieden, wenngleich die Angelegenheit noch klarer hätte werden können.“

Die Bilder der Saison 2018/2019 in Hannovers Amateurfußball:

Kirchdorfs Dennis Lattmann kracht nach einem Foul von Björn Fischer in die Bande und bekommt direkt noch eine Bierdusche. Zur Galerie
Kirchdorfs Dennis Lattmann kracht nach einem Foul von Björn Fischer in die Bande und bekommt direkt noch eine Bierdusche. ©

Bajrovic blickt zufrieden auf Bezirksliga-Saison zurück

„Gefühlt war bei uns etwas die Luft raus. Es ist doch menschlich, dass man sich in unserer Situation nicht mehr mit aller Kraft aufbäumt, zumal nach dem frühen Zwei-Tore-Rückstand“, sagte Bajrovic. Der Fokus habe auf der Abschlussfeier und dem Abschied von Steen Zimmermann, Arne Sohnemann und Miguel Meier gelegen.

Die junge Engelbosteler Elf musste in dieser Saison viel Lehrgeld zahlen. „Aber wir nehmen auch sehr viel Positives mit“, unterstrich der Coach. „Das Jahr im Bezirk war gut für den Erfahrungsschatz eines jeden Spielers. Und dass es unsere Youngster Luca Naue, Eric Lauer, Jannis Bovenschen und Yannick Klenke in die Stammformation geschafft haben, ist ein toller Erfolg. Wir bleiben unserem Weg treu, die Nachwuchsspieler einzubauen und sie weiterzuentwickeln. Nächste Saison greifen wir wieder an.“