29. Januar 2020 / 06:59 Uhr

Klausel von BVB-Talent Erling Haaland: Für diese Summe kann das Mega-Talent wohl wechseln

Klausel von BVB-Talent Erling Haaland: Für diese Summe kann das Mega-Talent wohl wechseln

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dortmunds Erling Haaland überzeugt im BVB-Trikot.
Dortmunds Erling Haaland überzeugt im BVB-Trikot. © dpa
Anzeige

Mit fünf Toren in seinen ersten beiden Bundesliga-Spielen sorgte Erling Haaland für eine Bestmarke. Das gibt Borussia Dortmund bei der geplanten Aufholjagd um den Titel Auftrieb. Wie lange der 19-Jährige noch das BVB-Trikot trägt, ist völlig offen. Seine Ausstiegsklausel über angeblich 75 Millionen Euro könnte wohl schon nächstes Jahr gezogen werden.

Anzeige

Bei Borussia Dortmund ist der Glaube an eine erfolgreiche Aufholjagd im Titelrennen zurück - dank Erling Haaland. Mit drei Toren bei seinem Debüt gegen den FC Augsburg (5:3) und zwei Treffern zum 5:1 gegen den 1. FC Köln, schrieb der erst 19 Jahre alte Neuzugang von RB Salzburg Bundesliga-Geschichte. Doch wie lange kann der BVB das Mega-Talent bei so einer Quote noch halten?

Mehr zu Borussia Dortmund

Wie die Sport Bild berichtet, greift die Ausstiegsklausel noch nicht nach der aktuellen Spielzeit. Danach könne der Norweger für eine feste Summe von 75 Millionen Euro wechseln. Vater Alf-Inge Haaland und Berater Mino Raiola seien mit dem Wunsch in die Verhandlungen eingestiegen, dass der Torjäger für weniger als 50 Millionen Euro Ablöse weiterziehen könnte. Das sei dem Revierklub zu wenig gewesen. Die Sport Bild schreibt weiter, dass der BVB im schlechtesten Fall bei einem Abgang vor Vertragsende im Sommer 2024 das komplette für Haaland eingesetzte Geld inklusive Gehalt, aller Provisionen und möglicher Sonderzahlungen zurückerhalte.

Haaland mit Startelf-Einsatz gegen Union Berlin

Kobe Bryant: Die Karriere der Basketball-Legende in Bildern

Der am 26. Januar 2020 bei einem Helikopter-Absturz im Alter von nur 41 Jahren verstorbene Kobe Bryant gehört zu den größten Basketball-Stars der Geschichte. Der Shooting Guard spielte von 1996 bis zu seinem Karriereende 2016 für die Los Angeles Lakers, gewann fünf Mal den NBA-Titel und wurde 2008 als MVP der Liga ausgezeichnet. Seine große Karriere in Bildern. Zur Galerie
Der am 26. Januar 2020 bei einem Helikopter-Absturz im Alter von nur 41 Jahren verstorbene Kobe Bryant gehört zu den größten Basketball-Stars der Geschichte. Der Shooting Guard spielte von 1996 bis zu seinem Karriereende 2016 für die Los Angeles Lakers, gewann fünf Mal den NBA-Titel und wurde 2008 als MVP der Liga ausgezeichnet. Seine große Karriere in Bildern. ©

Mit seiner Unbekümmertheit, seinem Ehrgeiz und seiner Gradlinigkeit vor dem Tor hat Haaland in Dortmund nicht nur die Herzen der Fans im Sturm erobert. Bei allem Stolz über seinen famosen Einstand mied er jedoch die Öffentlichkeit. Um den Hype um seine Person nicht weiter anzuheizen, folgte der neue Joker-König der Dortmunder der Empfehlung seines Klubs. Er verzichtete auf Interviews und verließ das Stadion durch die Hintertür. BVB-Trainer Lucien Favre ist zuversichtlich, dass der norwegische Nationalspieler das Spiel der Borussia dauerhaft bereichert. "Er ist nicht zu bremsen. Er will immer trainieren, will immer gewinnen. Für einen Trainer ist es fantastisch, einen solchen Spieler zu haben", lobte der BVB-Coach. Gut möglich, dass Haaland im nächsten Spiel der Dortmunder am kommenden Samstag gegen Union Berlin erstmals von Beginn auflaufen darf.