20. November 2021 / 20:37 Uhr

Kleiner Rückschlag im Kampf um Aufstiegsrunde: Arminia verliert in Braunschweig

Kleiner Rückschlag im Kampf um Aufstiegsrunde: Arminia verliert in Braunschweig

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Gibt Anweisungen: Arminias Trainer Skerdi Bejzade.
Gibt Anweisungen: Arminias Trainer Skerdi Bejzade. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Und wieder wurde es nichts mit dem ersten Auswärtssieg der Saison: Arminia Hannover unterlag in der Fußball-Oberliga bei den FT Braunschweig mit 1:4 (1:2). Das ist ein kleiner, aber nicht entscheidender Rückschlag im Kampf um die Aufstiegsrunde. Denn wegen der gleichzeitigen Niederlage des MTV Wolfenbüttel bleibt der SVA auf dem fünften Platz, dem letzten Qualifikationsrang für die „obere Hälfte“.

Den ersten Aufreger gab es nach wenigen Minuten. Luis Bautista spielte FT-Keeper Ken Marko Venancio außerhalb des Strafraums aus und hätte den Ball ins Tor schieben können, wurde jedoch vom Braunschweiger Schlussmann gefoult. „Das war eine klare Notbremse, also rote Karte“, sagt Arminias Trainer Skerdi Bejzade.

Anzeige

Der Coach konnte es nicht fassen, dass Schiedsrichter Ben-Erik Salb nur eine Verwarnung aussprach. Per Doppelschlag gingen die Gastgeber in Führung. Maurice Franke (22.) und Justin-Brian Bollonia (25.) sorgten für das 2:0.

Mehr Berichte aus der Region

Arminias Drangphase wird jäh gestoppt

Kurz vor der Pause gelang André Ndiaye (44.) der Anschlusstreffer. Nach dem Wechsel drängten die Hannoveraner auf den Ausgleich und besaßen auch Chancen, vor allem zur Mitte des zweiten Durchgangs durch Onur Capin und David Lucic.

Doch mit einer unglücklichen Aktion, als ein Rückpass von André Owusu auf Torhüter Vjaceslavs Serdcevs zu kurz geriet, wurde der Drang gestoppt. Simon Toprakli spritzte dazwischen und traf zum 3:1 (82.). In der Nachspielzeit gelang Toprakli per Elfmeter auch der 4:1-Endstand