28. Januar 2021 / 13:53 Uhr

"Ein wahrer Held" - Klimaaktivistin Greta Thunberg gratuliert Profi-Segler Boris Herrmann

"Ein wahrer Held" - Klimaaktivistin Greta Thunberg gratuliert Profi-Segler Boris Herrmann

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Greta Thunberg zeigte sich beeindruckt von der Leistung von Segler Boris Herrmann.
Greta Thunberg zeigte sich beeindruckt von der Leistung von Segler Boris Herrmann. © imago images/PanoramiC/dpa/Twitter/Montage
Anzeige

Solo-Segler Boris Herrmann hat mit seiner Zeileinfahrt bei der Vendée Globe Eindruck hinterlassen. Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg gratulierte dem Hamburger zu dessen Platz in den Top 5. Die 18-Jährige zeigte sich begeistert von Herrmanns Reaktion auf die Kollision mit einem Fischerboot.

Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg hat Profi-Segler Boris Herrmann zu dessen Zielankunft bei der Vendée Globe gratuliert. "Herzlichen Glückwunsch, mein toller Freund, Boris Herrmann, unter den Top 5 das härteste Rennen der Welt zu beenden! Solo nonstop um die ganze Welt. Wir könnten nicht stolzer auf dich sein! Willkommen zuhause!", schrieb die 18-Jährige am Donnerstagmittag bei Twitter.

Anzeige

Herrmann hatte Thunberg im Spätsommer 2019 auf einer Jacht über den Atlantik nach New York gesegelt. Thunberg hatte auf die Nutzung eines Flugzeugs aus Gründen des Klimaschutzes verzichtet.

Mehr vom SPORTBUZZER

Der Hamburger hatte am Donnerstagvormittag mit seiner Jacht "Seaexplorer - Yacht Club de Monaco" nach 80 Tagen, 20 Stunden, 59 Minuten und 45 Sekunden Stunden als Fünfter die Ziellinie vor dem französischen Les Sables-d'Olonne erreicht. Wegen einer Zeitgutschrift von sechs Stunden rückte er im vorläufigen Klassement um einen Rang vor. Erst im Laufe des Tages entscheidet es sich, ob er Vierter bleibt.

Anzeige

Thunberg: "Ein wahrer Held"

Durch eine Kollision mit einem Fischtrawler am Abend zuvor etwa 90 Seemeilen vor Les Sables-d'Olonne hatte er seine Chancen auf den Sieg eingebüßt. Er und die Besatzung des anderen Schiffes blieben unverletzt. "Trotzdem gelang es ihm, das Boot zu sichern und das Rennen in den Top 5 zu beenden. Ein wahrer Held!", schrieb Thunberg.

Wegen Schäden an seiner Jacht hatte Herrmann seine Fahrt nur mit reduzierter Geschwindigkeit fortgesetzt. Sieger der neunten Auflage wurde nach über 28 000 Seemeilen der Franzose Yannick Bestaven.