26. Februar 2020 / 19:35 Uhr

Vom Hoffnungsträger zum Unruhestifter: Die Chaos-Chronologie von Jürgen Klinsmann bei Hertha BSC

Vom Hoffnungsträger zum Unruhestifter: Die Chaos-Chronologie von Jürgen Klinsmann bei Hertha BSC

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Vom mutigen Beginn zum chaotischen Ende: Der SPORTBUZZER zeigt die Chronologie von Jürgen Klinsmann bei Hertha BSC.
Vom mutigen Beginn zum chaotischen Ende: Der SPORTBUZZER zeigt die Chronologie von Jürgen Klinsmann bei Hertha BSC. © Getty Images/Facebook/Montage
Anzeige

Die Amtszeit von Jürgen Klinsmann bei Hertha BSC war kurz, der Abschied danach umso dramatischer. Nach dem Trubel um die jüngsten Protokolle zeigt der SPORTBUZZER die Chronologie von Klinsmann, Hertha und dem chaotischen Abschied in 25 Bildern.

Am Mittwoch veröffentlichte die Sport Bild ein brisantes Dokument: In 77 Tagebuch-Einträgen wird Protokoll über die Zeit von Jürgen Klinsmann als Trainer von Hertha BSC geführt - und herbe Kritik am gesamten Verein geübt. In dem Papier, das wohl für Klinsmann und einen Partner angefertigt wurde, wird unter anderem von einer "Lügenkultur" im Berliner Verein geschrieben. Zudem werden Sportdirektor Michael Preetz "jahrelange, katastrophale Versäumnisse" vorgeworfen.

Anzeige

Der Verein reagierte in Person von Preetz auf einer Pressekonferenz am Mittwoch empört über die Vorwürfe in dem Dokument. "Sie sind perfide und ungehörig", sagte der Berliner Verantwortliche. Der Verein behalte sich zudem rechtliche Schritte vor, so Preetz. Die Episode ist nur die nächste in einer langen Reihe Missverständnisse, die Klinsmann vom Hoffnungsträger bei der Alten Dame zum Unruhe bringenden Ex gemacht haben. Der SPORTBUZZER zeigt die Chronologie des Ex-Bundestrainers beim Haupstadtklub - vom hoffnungsvollen Anfang zum chaotischen Ende!

Vom Hoffnungsträger zum Unruhestifter: Die Chaos-Chronologie von Klinsmann bei Hertha BSC

Das Engagement von Jürgen Klinsmann als Hertha-Trainer hat nach nur zehn Wochen ein abruptes Ende gefunden - dann kam der chaotische Abschied samt Zwist mit der Vereinsführung. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Chronologie von Klinsmanns Zeit bei Hertha - und des Trubels danach! Zur Galerie
Das Engagement von Jürgen Klinsmann als Hertha-Trainer hat nach nur zehn Wochen ein abruptes Ende gefunden - dann kam der chaotische Abschied samt Zwist mit der Vereinsführung. Der SPORTBUZZER zeigt die Chronologie von Klinsmanns Zeit bei Hertha - und des Trubels danach! ©

Auf der Pressekonferenz am Mittwoch bekundete Preetz, dass er die Personalie Klinsmann eigentlich schleunigst abhaken wolle. "Es ist in der Tat so, dass man in diesen Tagen den Eindruck gewinnen kann, dass wir bei Hertha BSC nicht wirklich zur Ruhe kommen in dieser wichtigen sportlichen Phase dieser Saison", so der 52-Jährige. Die Berliner stehen als Tabellen-14. der Bundesliga nach wie vor nur zwei Plätze vor dem Relegationsplatz, wenn auch mit sechs Punkten Vorsprung auf den 16. Fortuna Düsseldorf. Am Freitag (20.30 Uhr, DAZN) folgt das direkte Duell.

Anzeige
Mehr zum Klinsmann-Protokoll

Aus Klinsmanns Umfeld hieß es zu der Veröffentlichung vom Mittwoch, dass es sich um ein internes Papier als Bestandsaufnahme und Analyse handele. Dieses sei geleakt worden. Der frühere Bundestrainer war am 11. Februar nach nur elf Wochen im Amt als Hertha-Chefcoach zurückgetreten. Trainer Alexander Nouri, der unter Klinsmann als Assistent geholt worden war und nach dessen Rücktritt zum Cheftrainer aufstieg, betonte auf der Pressekonferenz am Mittwoch, dass er von dem Papier nichts gewusst habe.