12. Februar 2020 / 19:24 Uhr

Kurioser Video-Auftritt: Hertha-Fans kritisieren Klinsmann - "Paradebeispiel der Selbst-Demontage"

Kurioser Video-Auftritt: Hertha-Fans kritisieren Klinsmann - "Paradebeispiel der Selbst-Demontage"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jürgen Klinsmann muss für seinen Video-Auftritt bei Facebook Kritik von den Fans einstecken. 
Jürgen Klinsmann muss für seinen Video-Auftritt bei Facebook Kritik von den Fans einstecken.  © imago images/Contrast
Anzeige

Jürgen Klinsmann hat sich nach seinem Hertha-Rücktritt erneut zur Wort gemeldet. Via Facebook wandte er sich an die Berlin-Fans und erklärte sich. Viele Anhänger der "Alten Dame" reagierten im Netz jedoch verwundert über den kuriosen Auftritt ihres Ex-Trainers – und vermissten vor allem Antworten auf kritische Fragen.

Anzeige

Jürgen Klinsmann hat selbstkritische Töne angeschlagen. Die Umstände seines plötzlichen Rücktritts als Trainer von Hertha BSC bezeichnete er in einem Facebook-Videochat am Mittwochabend als "fragwürdig". Er wolle sich für die Art und Weise seiner überraschenden Demission beim Berliner Bundesligisten nach nur elf Wochen im Amt entschuldigen, sagte der 55-Jährige. Die Fans reagierten auf den eher kuriosen Video-Auftritt ihres ehemaligen Coaches mit Verwunderung.

Anzeige
Mehr zum Klinsmann-Rücktritt

Fans kritisieren Klinsmann-Monolog: "Wann genau hat er jetzt die Fragen beantwortet?"

Offenbar hatten sie sich mehr von dem Video-Chat ihres Ex-Trainers erhofft, der eher einem Monolog als einem Austausch glich. "Lächerlicher Livestream von Klinsmann. Ich dachte es soll ein Q&A werden, dabei war es gefühlt eine abgelesene Rede die gehalten wurde", schrieb beispielsweise Userin Lénya Esser. User Mel M. fragte: "Wann genau hat er jetzt die Fragen beantwortet?"

Zuvor hatte Klinsmann via Facebook sein Live-Video mit den Worten: "Ich freue mich auf euch und hoffe, dass ich eure Fragen – gerade die kritischen – beantworten kann", angekündigt.

Posten im Aufsichtsrat? Fans wollen Klinsmann-Rausschmiss

Doch nicht nur wegen der fehlenden Antworten auf die Fragen löste der Video-Auftritt von Klinsmann bei den Fans wenig Freude aus. Einige werfen ihm Hang zum Egoismus vor und sehen seine mögliche Weiterbeschäftigung im Aufsichtsrat kritisch. "Mich würde es nur noch sehr, sehr wenig wundern, wenn die Hertha-PK morgen dazu da ist, dass man sich komplett von Klinsmann trennt und dieser auch keinen Posten mehr im Aufsichtsrat bekommt", schreibt ein User. Klinsmann selbst lässt seinen Verbleib im Aufsichtsrat offen. "Das ist allen überlassen bei der Hertha, da habe ich gar kein Problem damit. Da sollen die Leute sagen, wie sie es wünschen", sagte der 55-Jährige.

Internationale Pressestimmen zum Rücktritt: "Dreister" Klinsmann löst "Hertha-Erdbeben" aus.

Völlig überraschend ist Jürgen Klinsmann als Trainer von Hertha BSC zurückgetreten. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt, wie die internationale Presse auf die Nachricht reagiert! Zur Galerie
Völlig überraschend ist Jürgen Klinsmann als Trainer von Hertha BSC zurückgetreten. Der SPORTBUZZER zeigt, wie die internationale Presse auf die Nachricht reagiert! ©

Weitere Netzreaktionen der Fans in der Übersicht: