12. Februar 2020 / 22:21 Uhr

Ibisevic, Maier und Kalou: Diese Hertha-Spieler könnten vom Klinsmann-Rücktritt profitieren 

Ibisevic, Maier und Kalou: Diese Hertha-Spieler könnten vom Klinsmann-Rücktritt profitieren 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Vedad Ibisevic, Arne Maier und Salomon Kalou (v.l.) könnten vom Abgang von Jürgen Klinsmann (ganz links) bei Hertha BSC profitieren. 
Vedad Ibisevic, Arne Maier und Salomon Kalou (v.l.) könnten vom Abgang von Jürgen Klinsmann (ganz links) bei Hertha BSC profitieren.  © imago/Metodi Popow/Bernd König/Eibner/Montage RND Weinert
Anzeige

Unter Ex-Hertha-Coach Jürgen Klinsmann hatten namhafte Spieler wie Vedad Ibisevic und Arne Maier so gut wie keine Chance oder wurden nur sporadisch eingesetzt. Der SPORTBUZZER zeigt, welche Profis vom Rücktritt Klinsmanns bei der "Alten Dame" profitieren könnten. 

Anzeige
Anzeige

Jürgen Klinsmann hat mit seinem Rücktritt als Hertha-Coach nicht nur bei den Klub-Verantwortlichen und Fans für Aufsehen gesorgt. Auch die Spieler überraschte er mit seinem via Facebook veröffentlichten Abschied vom Trainerstuhl. Insgeheim dürften einige Stars beim Hauptstadtklub die Entscheidung Klinsmanns jedoch durchaus positiv aufgenommen haben. Denn unter dem Wahl-Kalifornier kamen einige Herthaner, die zuvor zum Stammpersonal gehörten, nur noch sporadisch oder gar nicht mehr zum Einsatz. Der SPORTBUZZER zeigt, welche Spieler vom plötzlichen Aus von Klinsmann profitieren könnten.

Mehr zum Klinsmann-Rücktritt

Arne Maier: Der Mittelfeldmann gilt als eine der großen Talente im Kader. Klinsmann ließ das 21-jährige Eigengewächs jedoch häufig auf der Bank schmoren. Gerade einmal vier Partien durfte der verletzungsanfällige Youngster in dieser Saison bestreiten, Klinsmann setzte auf der zentralen Position auf Santiago Ascacibar und Marco Grujic. In der Winterpause drängte Maier, der sich zuletzt mit einer hartnäckigen Knieverletzung herumplagte, deshalb auf einen Wechsel - Hertha-Geschäftsführer Michael Preetz schmetterte den Wunsch des Spieler jedoch ab: "Wir denken überhaupt nicht darüber nach, Arne Maier abzugeben, sondern wir wünschen uns den Jungen topfit und gesund auf dem Platz, um dann auch wieder mitzumischen im Kampf um die Plätze im Mittelfeld". Unter Klinsmanns Nachfolger dürfte Maier wieder bessere Chancen haben, sich in die erste Mannschaft zu spielen.

Nach dem Klinsmann-Rücktritt: Die möglichen Trainer-Kandidaten bei Hertha BSC

Bruno Labbadia und Roger Schmidt werden als mögliche Nachfolger von Jürgen Klinsmann bei Hertha BSC gehandelt.  Zur Galerie
Bruno Labbadia und Roger Schmidt werden als mögliche Nachfolger von Jürgen Klinsmann bei Hertha BSC gehandelt.  ©

Vedad Ibisevic: Der Stürmer kam 2016 vom VfB Stuttgart und war seitdem in der Offensive der Herthaner gesetzt. Unter Klinsmann-Vorgänger Ante Covic war der 35-jährige Heißsporn sogar noch Kapitän. Klinsmann setzte ihn aber auf die Bank und entzog ihm das Vertrauen. Unter dem einstigen Bayern-Spieler kam Ibisevic nur zu Kurzeinsätzen und stand sechsmal in Folge nicht einmal im Kader der Berliner. Dabei kann sich seine Quote sehen lassen - für die Berliner traf er in 147 Spielen 52 Mal. Ob er bald wieder regelmäßiger auf Torejagd gehen darf?

Kalou unter Klinsmann ohne Chance

Salomon Kalou: Der Ivorer war lange Zeit unumstrittener Stammspieler bei den Berlinern und aus der Offensive nicht wegzudenken. Unter Covic hatte der Afrikaner jedoch schon einen schweren Stand - unter Klinsmann wurde es sogar noch schlimmer. Der 34-Jährige wurde vom Training freigestellt und befand sich bereits auf der Suche nach einem neuen Klub. Den hat er jedoch noch nicht gefunden und trainiert seit vergangener Woche wieder mit dem Team. Ein neuer Hertha-Coach könnte Kalou möglicherweise noch eine Chance geben und ihn zurückholen. Denn die Qualitäten des Champions-League-Siegers von 2012 (mit dem FC Chelsea) sind unbestritten. In 151 Bundesligaspielen steuerte Kalou 48 Tore und 15 Vorlagen bei.

Windhorst-Millionen ermöglichen Shopping-Tour der Hertha

Mit den Millionen von Investor Lars Windhorst ging die Hertha im Winter auf Shopping-Tour und verpflichtete für knapp 80 Millionen Euro die Spieler Krzysztof Piatek, Lucas Tousart, Matheus Cunha und Santiago Ascacibar. Dafür verließen jedoch auch einige namhafte Spieler den Verein. Ondrej Duda, der sich zuvor heftig über seine Reservisten-Rolle unter Klinsmann echauffiert hatte, wechselte auf Leihbasis zu Norwich City. Offensivmann Davie Selke verließ den Klub, auch aufgrund der neu hinzugekauften Stürmer Piatek und Cunha, in Richtung Bremen.

Internationale Pressestimmen zum Rücktritt: "Dreister" Klinsmann löst "Hertha-Erdbeben" aus.

Völlig überraschend ist Jürgen Klinsmann als Trainer von Hertha BSC zurückgetreten. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt, wie die internationale Presse auf die Nachricht reagiert! Zur Galerie
Völlig überraschend ist Jürgen Klinsmann als Trainer von Hertha BSC zurückgetreten. Der SPORTBUZZER zeigt, wie die internationale Presse auf die Nachricht reagiert! ©

Eins steht fest: Klinsmann hat den Kader der Herthaner ordentlich durcheinander gebracht. Es wird sich zeigen, ob die genannten Spieler unter einem neuen Coach besser zurecht kommen. Potenzielle Kandidaten für die Klinsmann-Nachfolge sollen unter anderem Bruno Labbadia und Roger Schmidt sein.