22. November 2020 / 14:14 Uhr

Bundestrainer Jürgen Klopp? Ex-DFB-Teamchef Rudi Völler: "Irgendwann wird er es werden"

Bundestrainer Jürgen Klopp? Ex-DFB-Teamchef Rudi Völler: "Irgendwann wird er es werden"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wird Jürgen Klopp Bundestrainer? Der frühere DFB-Teamchef Rudi Völler (r.) hält das für möglich.
Wird Jürgen Klopp Bundestrainer? Der frühere DFB-Teamchef Rudi Völler (r.) hält das für möglich. © imago images/Gribaudi/ImagePhoto/Uwe Kraft (Montage)
Anzeige

Der frühere DFB-Teamchef Rudi Völler ist davon überzeugt, dass Trainer Jürgen Klopp vom FC Liverpool eines Tages Bundestrainer werden wird. "Ich glaube dass er es irgendwann werden wird", sagte Völler am Sonntag in der Talksendung "Sky 90". Dietmar Hamann nannte noch eine andere Option.

Anzeige

Wird Jürgen Klopp der nächste Bundestrainer? Der frühere DFB-Teamchef Rudi Völler (2000 bis 2004) geht zumindest davon aus, dass Klopp den Job bei der Nationalmannschaft eines Tages annehmen wird. "Er ist einer der wenigen deutschen Trainer, die selbst entscheiden, wann sie Bundestrainer werden", führte Völler am Sonntag als Gast in der Talksendung Sky 90 aus: "Ich glaube, dass er es irgendwann auch werden wird." Allerdings traue er dem derzeitigen DFB-Coach Joachim Löw auch zu, die Position "noch eine ganze Weile" auszufüllen. Löw besitzt einen Vertrag bis 2022, war seit dem peinlichen Vorrunden-Aus bei der WM 2018 aber mehrfach in die Kritik geraten, zuletzt nach dem historischen 0:6-Debakel in Spanien in der Nations League.

Anzeige

Klopp hatte nun gesagt, sich die Tätigkeit als Bundestrainer "in Zukunft, vielleicht" vorstellen zu können. Aktuell steht der 53-Jährige noch bis 2024 beim FC Liverpool, den er 2019 zum Champions-League-Triumph und in diesem Jahr zum ersten englischen Meistertitel seit 30 Jahren geführt hatte, unter Vertrag. Auch während seiner Zeit bei Borussia Dortmund (2008 bis 2015) war Klopp mehrfach nach einer möglichen Zukunft beim DFB befragt worden, hatte aber schon damals immer wieder auf seinen jeweils laufenden Vertrag verwiesen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Ex-Nationalspieler Dietmar Hamann, der als Experte der Runde bei Sky 90 angehörte, brachte als möglichen Löw-Nachfolger Ralf Rangnick ins Spiel. "Von den deutschen Trainern wäre er derzeit für mich die einzige Option", meinte Hamann. Seit seinem Ausscheiden als "Head of Sport and Development Soccer" bei Red Bull im Juni dieses Jahres ist der langjährige Bundesliga-Trainer (unter anderem VfB Stuttgart, TSG Hoffenheim, Schalke 04 und RB Leipzig) ohne Anstellung. Zuletzt hatte sich ein Engagement als Trainer und Sportdirektor in Personalunion beim italienischen Spitzenklub AC Mailand zerschlagen.

Hamann glaubt, dass die deutsche Nationalelf ungeachtet der deutlichen Pleite in Spanien mit Löw zur Europameisterschaft im kommenden Sommer fahren werde und "dass das richtig ist." Wenn alle Topspieler an Bord seien, traue er der DFB-Auswahl bei dem Turnier eine gute Rolle zu.