03. September 2018 / 14:27 Uhr

Klose köpft Sparta Göttingen zum Derbysieg

Klose köpft Sparta Göttingen zum Derbysieg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sparta Göttingen besiegt im Derby der Frauen-Oberliga den ESV Rot-Weiß mit 1:0.
Sparta Göttingen besiegt im Derby der Frauen-Oberliga den ESV Rot-Weiß mit 1:0. © Viksna
Anzeige

Im Nachbarduell der Frauenfußball-Oberliga haben die Fußballerinnen von Sparta Göttingen am vierten Spieltag den ESV Rot-Weiß mit 1:0 (0:0) besiegt. Laura Klose erzielte das Siegtor für Sparta. Es fiel in der 64. Minute.

Anzeige
Anzeige

Am letzten Spieltag der vorangegangen Saison setzte sich Sparta auf heimischem Rasen in dem Nachbarduell noch mit 4:2 durch. Die Niederlage wollten die Spielerinnen von Kevin Martin wieder gutmachen und sind energisch in die Partie gestartet. Rot-Weiß stellte im Zentrum die Sparta-Spielerinnen gut zu und eine starke Marie Diekgerdes setzte die Impulse für das Offensivspiel von Rot-Weiß. Lea Bindewald und Jennifer Wolter sorgten für Wirbel auf ihrer linken Seite während Sparta sein Glück mit Schüssen aus der Distanz versuchte. Chancen-Plus für Rot-Weiß in der ersten Halbzeit, doch das Quäntchen Glück oder auch die Kaltschnäutzigkeit vor dem Tor fehlte den Gastgeberinnen. „Die aktivere, bessere Mannschaft zu sein – dafür kannst du dir im Fussball nichts kaufen. Aber wir sind selber schuld, wir haben unser Tor nicht gemacht“, kommentierte der enttäuschte Rot-Weiß-Coach Martin nach dem Spiel.

In der zweiten Halbzeit ist Sparta dann besser ins Spiel gekommen. „Wir haben gut die Positionen vorn getauscht und konnten uns so mehr Räume verschaffen“, so Spartas Torschützin Laura Klose. Sparta konnte in der zweiten Halbzeit über die Flügel und auch durch die Mitte mit vertikalen Pässen mehr Druck aufbauen und sich bessere Möglichkeiten aus dem Spiel heraus erarbeiten.

Das Tor fällt nach einem Freistoß


Das Tor in der 64. Minute fiel jedoch nach einem Freistoß. Nach einer hohen Hereingabe aus zentraler Position wurde der erste Ball nicht geklärt, Keeperin Franziska Ippensen ist aus ihrem Tor gestürmt, doch Klose hatte auf den Abpraller spekuliert und war vor der Keeperin am Ball und lupfte ihn per Kopf über Ippensen ins leere Tor. „Wie wir das Tor kassiert haben, das war ein absolutes Desaster – Dritte-Kreisklasse-Niveau“, entsetzte sich Martin über den spielentscheidenden Fehler seines Teams.

Sparta-Coach Gerald Rauch lobte seine Mannschaft, die nach Startschwierigkeiten immer besser ins Spiel gekommen ist und am Ende auch seiner Meinung nach verdient gewonnen hätte: „Zwei Spiele und ein Punkt – das war zu wenig bisher. Gegen Broistedt wollten wir eigentlich den Dreier holen. Daher hat uns der Sieg heute gut getan – nicht nur, weil es ein Derbysieg war, sondern auch, um etwas Ruhe in die Mannschaft zu bringen“, sprach Rauch über den Saisonstart seiner Mannschaft.

TSV Barmke – SVG Göttingen 7:0 (4:0). Schon zur Halbzeit war das Spiel entschieden. Der verletzungsbedingt sowieso schon dünne Kader hatte meistens das Nachsehen, lief den Bällen hinterher. Die ehemalige Sparta-Stürmerin Ramona Reichpietsch war auf Seiten der Gastgeberin nicht zu stoppen. – Tore: 0:1, 0:2 Reichpietsch (6., 22.), 0:3 Brullo (26.), 0:4 Harmel (37.), 0:5 Reichpietsch (54.), 0:6 Spelly (55.), 0:7 Reichpietsch (61.).

FFC Renshausen – SV Hastenbeck 0:0. Im Duell der bis dahin ausnahmslos siegreichen Teams gab es keinen Gewinner. Beide Mannschaften führen die Tabelle mit zehn Punkten an, Hastenbeck als Spitzenreiter hat das bessere Torverhältnis. Renshausens Torfrau Nicole Pöhlmann bleibt weiter ohne Gegentor in dieser Saison.

Von Helmuts Viksna und Kathrin Lienig

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Göttingen/Eichsfeld
Sport aus aller Welt