10. Mai 2022 / 11:10 Uhr

Bericht: Klose-Engagement in Kaiserslautern für Relegation vom Tisch – mit Antwerpen gegen Dresden

Bericht: Klose-Engagement in Kaiserslautern für Relegation vom Tisch – mit Antwerpen gegen Dresden

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Miroslav Klose (links) tritt wohl nicht die Nachfolge von Marco Antwerpen beim 1. FC Kaiserslautern an.
Miroslav Klose (links) tritt wohl nicht die Nachfolge von Marco Antwerpen beim 1. FC Kaiserslautern an. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Der 1. FC Kaiserslautern nimmt wohl doch keinen Trainer-Wechsel im Saison-Endspurt vor. Weltmeister Miroslav Klose soll offenbar nicht sofort Marco Antwerpen ablösen. Verwirrung gibt´s dennoch beim Drittliga-Klub.

Bei Drittligist 1. FC Kaiserslautern herrscht große Verwirrung um die Position von Cheftrainer Marco Antwerpen. Wie mehrere Medien berichten, ist am Montag über eine mögliche Ablösung des 50-Jährigen noch vor den Relegationsspielen gegen Dynamo Dresden (20. und 24. Mai) diskutiert worden. Eine Entscheidung oder eine Stellungnahme des viermaligen deutschen Meisters gibt es bislang nicht.

Anzeige

Als möglicher Nachfolger Antwerpens wurde auch Ex-Nationalspieler und 2014er-Weltmeister Miroslav Klose gehandelt. Der Express hatte vermeldet, dass der Name Klose am Rande der 0:2-Niederlage der Pfälzer bei Viktoria Köln die Runde gemacht habe. Die Bild-Zeitung berichtet, dass die Idee, Klose als Trainer zu verpflichten, am Montag verworfen worden sein soll. Einen losen Kontakt soll es aber schon Ende April gegeben haben.

Antwerpens Berater Stefan Backs kritisierte die Vereinsführung für den aktuellen Trubel scharf: "Wenn das alles stimmt, ist es gelinde gesagt erstaunlich, wie man mit einem Trainer umgeht, der Lautern nicht nur vor dem sicher geglaubten Abstieg gerettet hat, sondern anschließend auch noch die erfolgreichste Drittliga-Saison der Historie spielen lässt. Und diese Diskussion unmittelbar vor den Aufstiegsspielen zeugt auch nicht gerade von Professionalität", sagte Backs bei Sport1.