16. September 2022 / 09:04 Uhr

"Es ist ein Knall, der die Sportwelt erschüttert": Pressestimmen zum Karriere-Ende von Roger Federer

"Es ist ein Knall, der die Sportwelt erschüttert": Pressestimmen zum Karriere-Ende von Roger Federer

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Pressestimmen zum Abschied von Roger Federer.
Die Pressestimmen zum Abschied von Roger Federer. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Für viele ist Roger Federer der beste Tennisspieler, den der Sport je gesehen hat. Der Schweizer, der das Schwere so einfach aussehen lassen konnte, beendet nach mehr als zwei Jahrzehnten seine Karriere. Die internationale Presse feiert den 41-Jährigen für dessen beeindruckende Laufbahn.

Der Tennis-Maestro hört auf: Roger Federer will seine überragende Karriere mit 41 Jahren beenden. Der Laver-Cup in London in der kommenden Woche werde sein letzter Einsatz auf der ATP-Tour, kündigte der Schweizer am Donnerstag an. Als Grund nannte der langjährige Weltranglisten-Erste körperliche Beschwerden. "Das ist eine bittersüße Entscheidung, weil ich alles vermissen werde, das die Tour mir gegeben hat", schrieb Federer.

Anzeige

Der gebürtige Baseler hat 20 Grand-Slam-Titel und insgesamt 103 Einzel-Titel gewonnen. Er war 2008 in Peking Olympiasieger im Doppel und holte mit der Schweiz 2014 den Davis Cup. Besonders groß war das Bedauern in der Tennis-Welt über den Rücktritt. Stan Wawrinka, mit dem Federer 2008 in Peking Doppel-Olympiasieger geworden war, urteilte: "Ohne dich wird Tennis nie mehr dasselbe sein." Billie Jean King nannte Federer den "Champion unter Champions". "Danke für alles Roger. Wir sehen uns bald", meinte der frühere australische Top-Spieler Rod Laver. Und wie reagierte die internationale Presse auf das bevorstehende Karriere-Ende von Federer? Ein Überblick.

Tages-Anzeiger (Schweiz): "Mit Roger Federer verliert die Schweiz ihren besten Sportler der Vergangenheit und wohl auch der Zukunft - das Attribut 'aller Zeiten' wäre an dieser Stelle möglicherweise sogar für einmal gerechtfertigt."

Neue Zürcher Zeitung (Schweiz): "Federer ist im internationalen Kontext ein Superstar, der auf Augenhöhe mit dem Basketballer Michael Jordan, dem Fussballer Lionel Messi oder dem Golfer Tiger Woods steht."

Anzeige

Blick (Schweiz): "Es ist ein Knall, der die Sportwelt erschüttert. Federer ist der wohl beliebteste Tennis-Spieler der Welt. Die Fans werden ihn und seine unvergleichlichen Tennis-Künste schmerzlich vermissen."

SRF (Schweiz): "Über Jahre gestaltete Federer das Geschehen an der Spitze des Tennissports mit. Mit seiner eleganten Art auf und neben dem Court spielte sich der Schweizer auf der ganzen Welt in die Herzen der Fans. Unvergessen sind seine epischen Duelle mit den anderen beiden Vertretern der 'Big Three', Novak Djokovic und Rafael Nadal."

Süddeutsche Zeitung (Deutschland): "Stilist und Gentleman. Wer Tennis mag, muss das Spiel von Roger Federer lieben. Der Schweizer hat alles gewonnen - auch die Herzen der Fans und Ästheten."

Eurosport (Deutschland): "Roger Federer beendet seine Laufbahn in eineinhalb Wochen beim Laver Cup in London. Die Erklärung des 41-Jährigen war so ausführlich wie eindeutig. Viele Menschen rund um den Erdball werden Tennis ab sofort in eine Zeit mit und eine nach Federer einteilen. Seine Leistungen und sein Verhalten werden immer beispielhaft bleiben. Es war nicht immer einfach, ob dieser Klasse neutral zu bleiben."

FAZ (Deutschland): Das Ende hatte Stil. Kaum überraschend, könnte man meinen, schließlich ist Roger Federer längst als einer der elegantesten Tennisspieler, als einer der edelsten Athleten in die Sporthistorie eingegangen. Ein Brief, zwei Seiten Papier, vielleicht nicht handgeschrieben, aber zumindest signiert, kündigten an, was die Tenniswelt zwar schon länger hatte kommen sehen, was nun aber doch einen Schock bedeutet: Roger Federer beendet seine Karriere.

The Sun (England): Fed Up! Roger Federer tritt mit 41 Jahren nach historischen 20 Grand-Slam-Titeln verletzungsbedingt vom Tennis zurück - sein letztes Spiel findet nächste Woche statt. Roger Federer gibt seinen Schock-Rücktritt im Alter von 41 Jahren bekannt. Die Schweizer Legende gewann in seiner glanzvollen Karriere unglaubliche 20 Grand-Slam-Titel.“

Guardian (England): "Ein Gamechanger und ein Gentleman: Roger Federer nennt hört endlich auf. Er hatte eine der größten Tennis-Karrieren, sammelte Titel in erstaunlicher Geschwindigkeit und gewann Fans mit seinem beeindruckenden Stil."

Tuttosport (Italien): "Ciao Champion! Federer verkündet seinen Rücktritt."

L'Equipe (Frankreich): "Roger Federer ist nicht nur dieses absolute Idol, das weit über allen Normalsterblichen schwebt. Er ist ein Champion und ein Mensch."


Marca (Spanien): "Abschied vom Mythos: Tennis-Maestro Federer gibt seinen Rücktritt bekannt. Roger geht als König, Kaiser oder Papst, aber er kam als Kind."

AS (Spanien): "Mit dem Rückzug Federers geht zwar ein Ausnahmechampion, aber es schließt sich auch eine glorreiche Bühne für das Tennis, die die drei Größten zumindest in Sachen Sieger zeitlich zusammenfallen ließ."

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.