06. April 2021 / 20:43 Uhr

Startelf-Debüt in der Champions League im Alter von 19 Jahren: Das ist BVB-Talent Ansgar Knauff

Startelf-Debüt in der Champions League im Alter von 19 Jahren: Das ist BVB-Talent Ansgar Knauff

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ansgar Knauff stand im Champions-League-Viertelfinale gegen Manchester City erstmals in der Startelf des BVB.
Ansgar Knauff stand im Champions-League-Viertelfinale gegen Manchester City erstmals in der Startelf des BVB. © IMAGO/PA Images
Anzeige

Schon mit der Unterzeichnung seines Profi-Vertrags im vergangenen November erfüllte er sich einen Jugendtraum: Nun hat Ansgar Knauff im Alter von 19 Jahren sein Startelf-Debüt bei Borussia Dortmund gegeben. BVB-Trainer Edin Terzic lobte den überraschend aufgebotenen Youngster vor dem Anpfiff.

Anzeige

Es war das mit Abstand größte Spiel seine Karriere – und Trainer Edin Terzic brachte ihn auch noch von Beginn an. Ansgar Knauff feierte sein Startelf-Debüt für Borussia Dortmund im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League bei Manchester City (1:2), im Alter von 19 Jahren. "Wir hoffen jetzt, dass er heute der ganzen Welt zeigt, wie schnell er ist", sagte Terzic vor dem Anpfiff der Partie im Etihad Stadium bei Sky und hob vor allem die Trainingseindrücke hervor. Am Ende war für ihn nach 62 Minuten Schluss. Er wurde für Giovanni Reyna nach einer achtbaren Leistung ausgewechselt. In der Bundesliga (zwei Spiele) und in der Königsklasse (beim 2:1-Sieg gegen St. Petersburg Anfang Dezember) wurde Knauff jeweils für wenige Minuten eingewechselt.

Anzeige

Erst im November 2020 unterschrieb der in Göttingen geborene Rechtsaußen den ersten Profi-Vertrag seiner Karriere. "Ich bin davon überzeugt, dass ich mich hier sehr gut entwickeln kann. Für mein Ziel, für die Bundesliga-Mannschaft des BVB zu spielen, werde ich weiterhin alles geben", sagte der damals 18-Jährige, die wie Stürmer-Talent Youssoufa Moukoko in dieser Saison den Sprung von der Jugendmannschaft des BVB in den Hauptkader schaffte.

Ansgar Knauff wurde seit 2016 beim BVB ausgebildet

Der seit 2016 beim BVB ausgebildete Junioren-Nationalspieler hatte bereits im Sommer-Trainingslager der Profis einen guten Eindruck hinterlassen und war danach bereits von der U19 in das U23-Regionalliga-Team aufgerückt. "Wir sind mit Ansgars Entwicklung sehr zufrieden", kommentierte Nachwuchskoordinator Lars Ricken kurz nach der Vertragsunterzeichnung Knauffs.

Im Sommer hatte Knauff die Vorbereitung im damals noch von Lucien Favre trainierten Team absolviert und dabei erstmals Profi-Luft geschnuppert. Der Junioren-Nationalspieler (zwei Länderspiele für die U19) hinterließ im Trainingslager einen derart guten Eindruck, dass er in der Folge auch aus der U19 in die U23 von Trainer Enrico Maaßen aufrückte. Und der Dribbel- und tempostarke Flügelstürmer überzeugte auch bei den älteren Junioren als Torschütze und Vorlagengeber. Nach sechs Toren und sieben Torvorlagen in der U19 kommt Knauff bisher beim BVB II in der Regionalliga auf eine ähnliche Bilanz (sieben Tore, sechs Vorlagen in 22 Pflichtspielen).

Ansgar Knauff wurde in Göttingen geboren – über Hannover zum BVB

Knauff ist in Göttingen geboren und wurde bei der SVG Göttingen ausgebildet. Mit gerade einmal vier Jahren fing er bei den Niedersachsen in der G-Jugend an – und hinterließ in den Folgejahren einen bleibenden Eindruck bei den Verantwortlichen. "Ansgar war schon als Kind extrem fokussiert auf Fußball. Fußball-Profi zu werden, war sein Traum von klein auf. Dafür hat er immer alles getan", sagte Knauffs langjähriger Trainer Helge Kerl, als sein ehemaliger Schützling im vergangenen Sommer von Favre ins Trainingslager der Profis mitgenommen wurde. Der BVB hatte ihn vor fünf Jahren von Hannover 96 verpflichtet, wo er nach seiner Zeit in Göttingen ein Jahr gespielt hatte.

Die extremen Stärken des heute 19-Jährigen seien seine Sprintfähigkeit und Wendigkeit sowie das eins gegen eins gewesen. Zudem könne er unglaublich gut das Spiel lesen und antizipieren, verdeutlichte Kerl. Dieser Einschätzung konnte Marcus Schmidt-Lehmkuhl, Jugendleiter der SVG, nur beipflichten: Knauff sei torgefährlich und zweikampfstark gewesen und habe sehr früh über eine beeindruckende Spielintelligenz verfügt. "In seinem Alter war er damals schon sehr, sehr komplett und vielseitig, offensiv wie defensiv", sagte Schmidt-Lehmkuhl.