06. Dezember 2021 / 08:27 Uhr

Knoten endlich geplatzt: Dynamo Dresdens Königsdörffer ist "überglücklich"

Knoten endlich geplatzt: Dynamo Dresdens Königsdörffer ist "überglücklich"

Jochen Leimert
Dresdner Neueste Nachrichten
Ransford-Yeboah Königsdörffer köpft das 2:1 für Dynamo.
Ransford-Yeboah Königsdörffer köpft das 2:1 für Dynamo. © imago images
Anzeige

Jetzt hat es endlich geklappt. Dynamo Dresdens Ransford-Yeboah Königsdörffer hat seine ersten beiden Zweitliga-Tore erzielt und war damit maßgeblich am 3:1-Sieg der Schwarz-Gelben gegen den Karlsruher SC beteiligt.

Dresden. Es hat eine Weile gedauert, viel länger, als die meisten Dynamo-Fans und wohl auch die meisten Experten dachten, doch nun ist der Knoten bei Ransford-Yeboah Königsdörffer endlich geplatzt. Mit seinen beiden Treffern gegen den Karlsruher SC feierte der U20-Nationalspieler der Dresdner nicht nur seine ersten beiden Tore im Bundesliga-Unterhaus, sondern als Matchwinner auch drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. „Ich bin überglücklich, dass ich endlich meine ersten Zweitliga-Tore machen und der Mannschaft damit helfen konnte. Wir haben verdient gewonnen, wir hätten auch noch mehr Tore schießen können, aber auch so sind wir zufrieden mit dem Ergebnis“, sagte der gebürtige Berliner nach dem sechsten Heimsieg der Saison.

Anzeige

Trainer Alexander Schmidt freute sich mit ihm. Er hatte auch schon sehnsüchtig auf das erste Tor des Ex-Herthaners gewartet, der zwar in der deutschen U20 gegen Frankreich geknipst hatte, aber bei Dynamo in dieser Spielzeit das Zielwasser bisher nicht finden sollte. Doch Schmidt versicherte nach dem 3:1-Sieg gegen Karlsruhe: „Wir haben nie an ihm gezweifelt.“ Der Augsburger erklärte auf Nachfrage sein Festhalten an Königsdörffer mit dessen Formanstieg in den letzten Wochen. Er habe geglaubt, dass ein Tor des schnellen, technisch-starken Flügelflitzers nur noch eine Frage der Zeit sei: „Vom Gefühl her war es so, dass sich das angedeutet hat.“

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Dynamo-Sieg gegen den KSC

Nach öden ersten 45 Minuten dreht Dynamo Dresden in Halbzeit zwei auf. Am Ende gewinnen die Sachsen gegen die Badener des Karlsruher SC mit 3:1. Zur Galerie
Nach öden ersten 45 Minuten dreht Dynamo Dresden in Halbzeit zwei auf. Am Ende gewinnen die Sachsen gegen die Badener des Karlsruher SC mit 3:1. ©

Offenbar klappte es mit den Abschlüssen schon im Training gut. Königsdörffer versicherte, sein Lauern am zweiten Pfosten sei speziell eingeübt gewesen: „Das habe ich mit ,Scholle’ (Co-Trainer Heiko Scholz/d. Red.) trainiert.“ Dass es gleich so gut im Spiel klappen würde, hatte er nicht geahnt, aber es freute ihn umso mehr. Sein Trikot bekommt nun einen Ehrenplatz daheim, das will er auch nicht an einen Fan verschenken: „Ich habe von dieser Saison sowieso noch keines“, verriet er auf Sky. Im Fanshop dürfte das Hemd mit der 35 vor Weihnachten nun aber noch mehr zum Renner werden.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis