26. Juli 2021 / 17:03 Uhr

Knoten geplatzt: ESV Delitzsch gewinnt ersten Test, auch Krostitz und Radefeld mit Sieg

Knoten geplatzt: ESV Delitzsch gewinnt ersten Test, auch Krostitz und Radefeld mit Sieg

Johannes David
Leipziger Volkszeitung
Der ESV Delitzsch mit dem neuen Trainer Rico Winkler gewinnt endlich das erste Testspiel der Saisonvorbereitung.
Der ESV Delitzsch mit dem neuen Trainer Rico Winkler gewinnt endlich das erste Testspiel der Saisonvorbereitung. © Alexander Prautzsch
Anzeige

Der neue Trainer des ESV Delitzsch darf endlich jubeln: Mit 3:2 siegt seine Truppe gegen Bad Düben und fährt so den ersten Testspielsieg ein. Auch Radefeld und Krostitz gewinnen gegen unterklassige Teams.

FV Bad DübenESV Delitzsch 2:3 (2:1). Erster Testsieg für den neuen ESV-Trainer Rico Winkler, der den Erfolg beim Nordsachsenligisten naturgemäß nicht zu hoch hängen wollte. „Ein Sieg ist natürlich immer gut für die Stimmung. Aber insgesamt lässt sich unser momentaner Leistungsstand schwer einschätzen“, befand Winkler. „In den ersten 20 Minuten war das überhaupt nicht gut von uns. Nach etwa einer halben Stunde haben wir es dann besser gemacht. Darauf lässt sich aufbauen.“

Anzeige

Das Fazit des Übungsleiters passt zum Statistikteil. Die Bad Dübener führten nach einem Doppelpack von Sebastian von Gahlen 2:0 (18., 20.). Anschließend fanden die Eisenbahner aufs Gleis. Nicht zuletzt dank Neuzugang Timo Breitkopf, der noch vor der Pause verkürzte (25.) und zweimal das Aluminium testete. Direkt nach dem Wechsel egalisierte Ramon „Roselly“ Kaselowsky (48.). In der Schlussphase traf Sebastian Rast zum Sieg (86.).

Mehr zum Fußball

Am Mittwoch testen die Delitzscher den nächsten Nordsachsenligisten, dann sind sie bei Aufsteiger Spröda zugange (19 Uhr). „Wir haben noch viel Arbeit vor uns, aber auch noch genügend Zeit. Deshalb geht es jetzt darum, die Inhalte nach und nach zu vertiefen“, blickt Winkler auf die kommenden Vorbereitungswochen.

Concordia SchenkenbergFSV Krostitz 2:3 (0:1). Auch der FSV sah sich bei den eine Klasse tiefer eingestuften Schenkenbergern einem wehrhaften Gegner ausgesetzt, konnte sich aber auf treffsichere Routiniers verlassen. So gelang Andreas Luck kurz vor dem Wechsel das 0:1 (42.). Und kurz nachdem die Pille wieder rollte, erhöhte Mirko Dietrich (48.). Die Hausherren schienen wenig beeindruckt, kamen binnen sechs Minuten dank Tobias Müller (49.) und 2:2 Charlie Reichel (55., Elfmeter) zum Ausgleich. Das wollten die abermals nur mit 13-Mann-Minikader angereisten Krostitzer so nicht stehen lassen und Max Theinert traf zum Sieg (70.). Am heutigen Dienstag empfängt der FSV Eintracht Schkeuditz (19 Uhr).

Radefelder SVSV Mölkau 4:2 (2:1). Eingebettet in ein viertägiges Trainingslager hatten die Radefelder zum Abschluss am Sonntag noch genug Kraft, um einen Sieg gegen den Stadtligisten einzufahren. Nach nicht einmal 120 Sekunden setzte Markus Richter den RSV-Zug aufs Gleis, als er sich schön am rechten Flügel durchsetzte und vollendete. Neuzugang Steven Hache legte mit einem staubtrockenen Schuss von der Strafraumgrenze nach (13.). Dann verkürzte Alexander Frank, als die Radefelder kollektiv im Tiefschlaf versunken waren (22.). Mit Beginn der zweiten Hälfte erwachten die Gastgeber wieder und Kaleb Lüers veredelte einen Pass von Tim Schwarz zum 3:1 (48.). Hache entschied die Partie nach einem Solo von der Mittellinie (77.). Dustin Merker sorgte für Ergebniskosmetik (90.).