03. Oktober 2021 / 20:18 Uhr

Knoten geplatzt! SV Calberlah feiert beim 5:0 gegen Gitter den ersten Saisonsieg

Knoten geplatzt! SV Calberlah feiert beim 5:0 gegen Gitter den ersten Saisonsieg

Julian Voges
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Erleichterung: Der SV Calberlah feierte gegen Gitter seinen ersten Saisonsieg!
Erleichterung: Der SV Calberlah feierte gegen Gitter seinen ersten Saisonsieg! © Foto: Lea Behrens
Anzeige

Endlich ist der Knoten geplatzt! In der Fußball-Landesliga gelang dem SV Calberlah ein deutlicher 5:0-(2:0)-Heimsieg über den SC Gitter. Die Timpe-Elf gibt damit die rote Laterne an Vahdet Salzgitter weiter.

Brustlöser für den SV Calberlah in der Fußball-Landesliga! Durch ein klares 5:0 (2:0) gegen den SC Gitter verlassen die Grün-Weißen den letzten Tabellenplatz und geben die rote Laterne vorerst an den KSV Vahdet Salzgitter weiter.

„Das ist wirklich ein ganz ganz tolles Gefühl“, sagte der erleichterte SV-Trainer Stefan Timpe. Calberlah war in der ersten halben Stunde die Verunsicherung anzumerken, die Gäste beteiligten sich hingegen nicht am Spiel und standen tief. Ein Doppelschlag vor der Halbzeit brachte die Sicherheit ins Timpe-Team zurück. Gian-Luca von Spiczak-Brzezinski eröffnete den Torreigen mit einem direkt verwandelten Freistoß von der halblinken Seite, Gäste-Keeper Thorben Hoffmann wirkte anschließend unsicher – Julian Plagge nutzte einen Patzer eiskalt zur 2:0-Pausenführung. „Danach ist der Knoten endgültig geplatzt , so Timpe. Auffällig: Gitter schoss im ersten Spielabschnitt nicht einmal aufs Tor.

Landesliga: Calberlah gegen SC Gitter

Szenen vom Landesligaspiel zwischen dem SV Calberlah und dem SC Gitter Zur Galerie
Szenen vom Landesligaspiel zwischen dem SV Calberlah und dem SC Gitter © Lea Behrens

Das sollte sich nach dem Pausentee ändern. „Da hatte Gitter zwei gute Fernschüsse“, erinnerte sich Timpe. Die Gäste kamen besser ins Spiel, Calberlah konterte: Plagge schnürte seinen Doppelpack „nach toller Umschaltbewegung“. Timpe: „Danach war das Spiel dann durch.“ Die Grün-Weißen schossen sich fortan den Frust der vergangenen Wochen von der Seele: Frederik Korsch und der eingewechselte Nico Ahrens schraubten mit ihren Toren das Ergebnis in die Höhe. „Das war so wichtig, um den Anschluss zu schaffen. Verdient ist unser Sieg allemal. Wir waren von der ersten Minute an überlegen. Ich freue mich riesig für meine Mannschaft", sagte Timpe.

Anzeige

SV: P. Korsch – Wagenmann, Mundry (59. Greszik), Linke, Weiß – Lemke (59. Kusber), F. Korsch, von Spiczak-Brzezinski – Brodöhl (66. N. Ahrens), J. Plagge, Wagner-Reyes (59. M. Plagge).

Tore: 1:0 (37.) von Spiczak-Brzezinski, 2:0 (39.) J. Plagge, 3:0 (55.) J. Plagge, 4:0 (74.) F. Korsch, 5:0 (85.) N. Ahrens.