16. August 2019 / 07:40 Uhr

Kohren-Sahlis hält den Ball vorerst flach

Kohren-Sahlis hält den Ball vorerst flach

Heiko Henschel
Leipziger Volkszeitung
Der Kohrener Torhüter Tim Jahn vermasselt dem Frohburger Domenic Zein in dieser Szene in letzter Sekunde einen Treffer.
Der Kohrener Torhüter Tim Jahn vermasselt dem Frohburger Domenic Zein in dieser Szene in letzter Sekunde einen Treffer. © Wolfgang Riedel
Anzeige

Fußball-Kreisliga A (West): Die Töpferstädter gehen mit einer vor allem offensiv veränderten Mannschaft in die neue Spielzeit und geben den Klassenerhalt als Saisonziel aus. 

Anzeige
Anzeige

Kohren-Sahlis. Etwas verborgen am Waldrand liegt die Sportstätte der Freundschaft im beschaulichen Kohren-Sahlis. Die in der Kreisliga A-West der Männer aktiven einheimischen Kicker des TSV 1847 haben sich im vergangenem Spieljahr allerdings keineswegs versteckt. Auch wenn es letztlich nicht zu einem Platz auf dem Treppchen reichte und mit dem Holzrang vier vorlieb genommen werden musste.

Mehr zum Fußball im Muldental

Immerhin hätten die Töpferstädter sogar ein Endspiel um den Sprung in die Kreisoberliga bestritten, doch eigene Aufstiegsambitionen wurden nicht gehegt. So konnte Gegner Polenz zum Saisonabschluss jubeln. Die Kohren-Sahliser selbst wollen auch in der kommenden Saison oft Grund zum Feiern haben, lehnen sich jedoch zunächst nicht all zu weit aus dem Fenster. Das Minimalziel ist der Klassenerhalt, Luft nach oben bleibt schließlich immer. Das eine oder andere Indiz für den lediglich vorsichtigen Optimismus ist schnell gefunden.

Sparmann: "Müssen uns erst zurechtfinden"

Allein drei offensivstarke Leute in den besten Jahren gehören aus den unterschiedlichsten Gründen nicht mehr zum aktuellen Kader. Auch Trainer Matthias Sparmann bleibt absolut realistisch: „Wir müssen uns mit der leicht veränderten Mannschaft erst einmal zurechtfinden. Bisher war eine richtige Standortbestimmung vor allem wegen der Urlaubszeit schwierig. Die Hauptsache wird ohnehin sein, von längerfristigen Verletzungsausfällen verschont zu werden. Obendrein sollte nicht vergessen werden, dass drei Absteiger in unsere Staffel kommen und das Niveau dadurch garantiert noch höher wird.“

Was den Kohren-Sahlisern wiederum das lange Zeit vermisste Derby gegen Gnandstein beschert. Bevor es aber zum Nachbarschaftsduell kommt, standen beziehungsweise stehen andere Begegnungen auf dem Programm. So riss das 2:2 im Test gegen Frankenhain niemanden vom Hocker, beim 6:2-Erfolg in Großbothen wiederum überraschte der TSV positiv. Eine weitere Bestandsaufnahme wird am Sonnabend um 15 Uhr zu Hause gegen den 1. BSV Langenleuba-Oberhain aus der 1. Kreisklasse Mittelsachsen vorgenommen. Am 24. August um 15 Uhr geht es dann richtig um die Wurst, wenn beim SV Germania Mölbis der Startschuss zu den Punktekämpfen erfolgt. Die verbleibende Zeit bis dahin wollen die Kohren-Sahliser intensiv nutzen, um dafür bestens gerüstet zu sein.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt