13. Februar 2020 / 11:00 Uhr

Köln-Leihgabe Louis Schaub hofft auf Verbleib beim HSV: "Das Ziel ist natürlich ganz klar"

Köln-Leihgabe Louis Schaub hofft auf Verbleib beim HSV: "Das Ziel ist natürlich ganz klar"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Leihspieler Louis Schaub will beim HSV bleiben und nicht nach Köln zurückkehren.
Leihspieler Louis Schaub will beim HSV bleiben und nicht nach Köln zurückkehren. © imago images/Noah Wedel
Anzeige

Der Einstand von Louis Schaub beim Zweitligisten Hamburger SV ist mit drei Siegen in den ersten drei Spielen geglückt. Die Leihgabe vom 1. FC Köln will den HSV mit guten Leistungen in Richtung Bundesliga führen. Und dann könnte er langfristig an den Klub gebunden werden.

Anzeige
Anzeige

Louis Schaub zeigte nach seiner Leihe vom 1. FC Köln zum Hamburger SV sofort, welch Qualitäten er hat. "Für mich persönlich war das ein sehr guter Start", sagte der 25-Jährige bereits nach seinem ersten Pflichtspiel für seinen neuen Klub. Der österreichische Nationalspieler war sofort an etlichen gefährlichen Offensivaktionen der Hanseaten beteiligt. Ein fester Wechsel im Sommer wäre bei einem Aufstieg möglich.

Mehr vom SPORTBUZZER

Im Fall des Aufstiegs besitzen die Hamburger laut Medien eine Kaufoption in Höhe von angeblich 2,6 Millionen Euro. Dass diese gezogen wird, kann Schaub vor allem selbst beeinflussen - mit ähnlich guten Leistungen wie gegen Nürnberg, Bochum und Karlsruhe sowie der in Hamburg lang ersehnten Bundesliga-Rückkehr. "Ich bin zwar erst mal nur ein halbes Jahr hier, aber das Ziel ist natürlich ganz klar: Ich will mit die Voraussetzungen schaffen, um länger zu bleiben", sagte Schaub im Interview mit dem Kicker.

Diese Zu- und Abgänge verzeichnete der HSV in der Saison 2019/20

Jeremy Dudziak und David Kinsombi (v.l.) schließen sich zur neuen Saison dem Hamburger SV an, den Fiete Arp und Lewis Holtby verlassen werden. Zur Galerie
Jeremy Dudziak und David Kinsombi (v.l.) schließen sich zur neuen Saison dem Hamburger SV an, den Fiete Arp und Lewis Holtby verlassen werden. ©
Anzeige

Hamburgs Sportvorstand Jonas Boldt hatte vor einigen Wochen sein Glück kaum fassen können, als er Schaub von Köln zum Zweitliga-Zweiten lotste: "Wir konnten zunächst gar nicht glauben, dass so ein Akteur auf den Markt gekommen ist." Auch Offensiv-Kollege Sonny Kittel schwärmte bereits: "Das ist ein toller Kicker. Mit dem kann man schon das Bällchen laufen lassen. Es macht Spaß, mit solchen Jungs zu spielen."

Schaub lobt Jatta: "Enormes Tempo"

Auch Schaub findet lobende Worte für seine Teamkollegen - insbesondere für Bakery Jatta, der das Hamburger Offensivespiel über die Flügel antreibt. "So einen Spieler mit dieser Wucht, Präsenz und dazu enormem Tempo hatten wir in Köln letztes Jahr nicht. Ein spezieller Spieler und ein richtig cooler Typ. Es macht Spaß mit ihm", sagt Schaub, der den Aufstiegsdruck aus der vergangenen Saison mit Köln bestens kennt: "Es ist das wichtigste Kriterium, dann ruhig zu bleiben, nicht die Geduld und die eigene Linie zu verlieren. In dieser Hinsicht war unser Spiel letzten Samstag gegen Karlsruhe eine ganz wichtige Erfahrung: Wir haben anfangs das Tor nicht gemacht, sind aber genau wie unsere Fans immer geduldig geblieben. Daran müssen wir uns orientieren."

Die aktuellen TOP-THEMEN

Tipp: In der werbefreien und kostenlosen App UFFL News zu Deinem Fußballverein lesen und schreiben.

Anzeige
Sport aus aller Welt