10. Februar 2021 / 14:18 Uhr

Köln-Profi Drexler entschuldigt sich bei Fans via T-Shirt: "Nur Spacken nennen andere Spacken"

Köln-Profi Drexler entschuldigt sich bei Fans via T-Shirt: "Nur Spacken nennen andere Spacken"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Stand in der Kritik: Köln-Profi Dominick Drexler.
Stand in der Kritik: Köln-Profi Dominick Drexler. © imago images/Eduard Bopp
Anzeige

Dominick Drexler sorgte für mächtig Wirbel am vergangenen Wochenende. Der Mittelfeldspieler des 1. FC Köln hatte die eigenen Fans vor dem Derby gegen Borussia Mönchengladbach als "Spacken" bezeichnet. Nun hat er sich mit einem Aufdruck auf einem T-Shirt noch einmal entschuldigt.

Mit dem Wirbel hatte er wohl nicht gerechnet. Weil Dominick Drexler in einem Video festgehalten wurde, wie er die Anhänger des 1. FC Köln als "Spacken" bezeichnete, prasselte mächtig Kritik auf ihn ein. Vor dem Bundesliga-Spiel des FC bei Borussia Mönchengladbach (1:2) wurde im Mannschaftsbus gefilmt, wie einige Teile der Ultras ihre Mannschaft mit Bengalos verabschiedeten. Drexler rutschte dabei der unüberlegte Satz heraus. Am Mittwoch entschuldigte er sich mittels eines T-Shirts.

"Nur Spacken nennen andere Spacken", stand auf dem Hemd, das er trug, als er zum Training am Geisbockheim erschien. Darunter waren die Schlagwörter #sorry! und #ausfehlernlernen zu lesen. Via Klub-Homepage hatte sich Drexler bereits vor dem Spiel am Samstag entschuldigt. Er sei mit dem Verein aufgewachsen und selbst Fan, sagte der Mittelfeldspieler. "Dass meine Aussagen einen großen Teil unserer Fans verletzt haben und sie es als beleidigend empfunden haben, kann ich deshalb absolut verstehen." Er wolle sich bei den FC-Anhängern "aufrichtig und von Herzen entschuldigen".

Mehr vom SPORTBUZZER

Zuvor hatte das besagte Video für viel Wirbel rund um den FC gesorgt. Im Netz reagierten die Anhänger der Kölner sauer. Auch FC-Legende Lukas Podolski äußerte sich zu der Aktion. "Wer seine Fans Spacken nennt, der hat dieses Trikot nicht verdient", schrieb er bei Twitter und sprach einigen Fans damit wohl aus der Seele. Am Mittwoch gab sich der Ex-Nationalspieler wieder versöhnlich. "Thema damit erledigt", schrieb Podolski bei Twitter zu einem Foto auf dem Drexler samt Shirt-Entschuldigungen zu sehen ist.

Anzeige

Bereits am Freitagabend hatte das Video auch in der Geschäftsführung der Kölner die Runde gemacht, woraufhin die Bosse Konsequenzen ankündigten. "Natürlich wird es eine Strafe geben. Das werden wir intern regeln. Es wird auch einen weiteren Spieler noch treffen", sagte der Sportchef des 1. FC Köln am Sonntag, ohne den anderen Profi namentlich zu nennen. Die angekündigte Strafe soll aber nicht in die Klubkasse fließen. "Wir werden überlegen, ob wir das karitativen Zwecken spenden, vielleicht auch fanbezogen", sagte Heldt weiter.