13. September 2019 / 19:03 Uhr

Köln-Legende Toni Polster geht auf Christoph Kramer los: "So eine Aussage ist lächerlich"

Köln-Legende Toni Polster geht auf Christoph Kramer los: "So eine Aussage ist lächerlich"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kölns Legende Toni Polster (l.) hat sich abfällig über den Gladbacher Christoph Kramer geäußert.
Kölns Legende Toni Polster (l.) hat sich abfällig über den Gladbacher Christoph Kramer geäußert. © imago images / Team 2 / Eibner Europa
Anzeige

Vor dem Derby zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach fliegen die Giftpfeile. Nachdem Gladbach-Profi Christoph Kramer gegen den Aufsteiger gestichelt hatte, schlägt Effzeh-Legende Toni Polster hart zurück.

Angesichts des Showdowns an der Bundesliga-Spitze und den Leckerbissen zwischen RB Leipzig und dem FC Bayern sowie Borussia Dortmund und Bayer 04 Leverkusen steht das Rhein-Derby zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach (15.30 Uhr/hier live verfolgen) bundesweit ein wenig im Schatten des vierten Spieltags. Was für Fußball-Deutschland gelten mag, zählt sicherlich nicht für das Rheinland - dort wird auf das Spiel am Samstagnachmittag intensiv hingefiebert.

Anzeige

50 ehemalige Spieler von Borussia Mönchengladbach – wo sind sie gelandet?

Juan Arango, Marko Marin und Mo Idrissou - nur drei ehemalige Gladbach-Stars, die nicht nur Fohlen-Fans ein Begriff sind. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Borussen und was aus ihnen wurde. Zur Galerie
Juan Arango, Marko Marin und Mo Idrissou - nur drei ehemalige Gladbach-Stars, die nicht nur "Fohlen"-Fans ein Begriff sind. Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Borussen und was aus ihnen wurde. ©

Polster poltert gegen Kramer: "Im Fußball weiß man nie, was passiert"

Gladbach-Profi Christoph Kramer hatte zuletzt einige Giftpfeile in die Domstadt geschickt. Er würde nie für Köln spielen, erklärte der Weltmeister in der Sport Bild. Diese Aussage stößt bei einer Kölner Legende auf Unverständnis. Toni Polster hat nach der klaren Kramer-Aussage zum Gegenschlag ausgeholt. "Der Junge sollte sich mal überlegen, was er sagt", polterte der Österreicher bei Sport1. "So eine Aussage ist lächerlich, vor allem vor so einem Derby. Im Fußball weiß man schließlich nie, was passiert."

Mehr vom SPORTBUZZER

Ein Rückblick: Polster selbst hatte nach fünf sehr erfolgreichen Jahren beim 1. FC Köln 1998 den Schritt zu den Gladbachern gewagt. Dort spielte der oft extravagante 55-jährige Wiener allerdings nur noch zwei Jährchen. Während er beim Effzeh inzwischen ein lebendes Denkmal ist, lief es bei der Borussia eher mäßig. Zwar schoss Polster noch 18 Tore in 43 Spielen, allerdings stiegen die Gladbacher 1999 nach einer desaströsen Saison aus der Bundesliga ab und kehrten erst 2001 zurück.

Polster vor dem Rhein-Derby: "Ich habe lieber in Köln gespielt"

Für Polster ist das Derby also ein ganz besonderes Spiel. "Ich habe lieber in Köln gespielt", betonte der Ex-Stürmer. "In Gladbach war es sportlich schwierig, weil der Erfolg ausblieb und wir mit Stefan Effenberg auch noch den Leader verloren haben. Die Kölner hätten mich nicht verkaufen müssen. Ich hatte noch einen Vertrag und hätte auch in der 2. Liga gespielt. Der FC hat schließlich für einen 34-Jährigen noch rund drei Millionen Mark bekommen."

Das machen die Weltmeister von 2014 heute

Der Sieg im Finale von Rio de Janeiro reservierte ihnen einen Platz in der DFB-Geschichte: die Weltmeister von 2014. Doch was machen die deutschen WM-Helden heute? Zur Galerie
Der Sieg im Finale von Rio de Janeiro reservierte ihnen einen Platz in der DFB-Geschichte: die Weltmeister von 2014. Doch was machen die deutschen WM-Helden heute? ©

Für Kramer hat Polster vor dem Derby zwischen Köln und Gladbach auch noch einen topographischen Rat im Gepäck: "Wenn ich mich recht erinnere, hat Kramer auch schon in Leverkusen gespielt. Das ist nicht so weit weg von Köln..." Der Weltmeister stammt sogar aus der Jugend der Werkself, spielte von 1999 bis 2006, von 2008 bis 2011 und 2015/16 unterm Bayer-Kreuz.