03. November 2022 / 23:59 Uhr

Köln-Trainer Baumgart nach Ausscheiden gegen Nizza: "Sind noch nicht so weit, wie es der Gegner war"

Köln-Trainer Baumgart nach Ausscheiden gegen Nizza: "Sind noch nicht so weit, wie es der Gegner war"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Schied mit seiner Mannschaft aus der Conference League aus: Köln-Trainer Steffen Baumgart.
Schied mit seiner Mannschaft aus der Conference League aus: Köln-Trainer Steffen Baumgart. © IMAGO/Revierfoto
Anzeige

Der 1. FC Köln zeigte am Donnerstagabend in der Conference League gegen OGC Nizza zwar große Moral, schied am Ende aber trotzdem aus dem europäischen Wettbewerb aus. Die Enttäuschung war nach Abpfiff groß, Trainer Steffen Baumgart richtete den Blick aber schon wieder nach vorn. 

Unmittelbar nach dem Schlusspfiff hielt das Stadion kurz den Atem an, dann wurden die Profis des 1. FC Köln mit großem Applaus verabschiedet. In seinem roten T-Shirt stand Trainer Steffen Baumgart immer noch wie versteinert am Seitenrand, als die Zuschauer zu klatschen begannen. Trotz emotionaler Aufholjagd ist der FC durch das 2:2 (0:2) gegen OGC Nizza am Donnerstag aus der Europa Conference League ausgeschieden.

Anzeige

"Eine große Enttäuschung ist natürlich da so kurz nach dem Spiel. Wir haben heute viele individuelle Fehler gemacht", sagte FC-Profi Florian Kainz bei RTL und fügte an: "Wir haben zum Schluss nochmal alles probiert. Aber jetzt muss man schon sagen, dass man so kurz nach dem Spiel sehr enttäuscht ist." Trainer Steffen Baumgart war nach der Partie ebenfalls "traurig", richtete den Blick aber schon wieder nach vorn. "Die Jungs sind in der ein oder anderen Situation noch nicht so weit, wie es der Gegner heute war", so der 50-Jährige.

Darüber hinaus echauffierte sich Baumgart über das Führungstor der Gäste: "Ich bin mir relativ sicher, dass beim ersten Tor ein bisschen Hand dabei war. Das sind zwei Momente, die das Spiel ärgerlich machen. Wenn er mit der Hand dran war, ist es kein reguläres Tor."

Die Kölner Treffer von Denis Huseinbasic (48. Minute) und Ondrej Duda (60.) in einer furiosen zweiten Hälfte waren zu wenig. Für das internationale Überwintern hätten die Rheinländer vor 47.000 Zuschauern einen Sieg gebraucht. Der FC muss sich nach dem Europapokal-Aus und dem Ausscheiden im DFB-Pokal nun auf die Bundesliga konzentrieren. Gaëtan Laborde (40.) und Billal Brahimi (43.) erzielten die Tore für Nizza.

[Anzeige] Erlebe das Deutschland-Spiel gegen Costa Rica live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.