20. November 2019 / 08:30 Uhr

Kommentar zur Auslosung der EM 2020: So weit, so bescheuert!

Kommentar zur Auslosung der EM 2020: So weit, so bescheuert!

Heiko Ostendorp
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Auslosung für die Europameisterschaft 2020 kann ziemlich kompliziert werden. 
Die Auslosung für die Europameisterschaft 2020 kann ziemlich kompliziert werden.  © imago/montage
Anzeige

Nachdem so gut wie alle Tickets für die EM 2020 vergeben sind, steht am 30. November die Auslosung der Vorrunde an. Doch die hat ihren Namen eigentlich nicht wirklich verdient, findet SPORTBUZZER-Fußballchef Heiko Ostendorp. 

Anzeige
Anzeige

Wenn man denkt, verrückter geht es nicht mehr, kommt von irgendwo die UEFA her

Am 30. November geht in Bukarest die „Auslosung“ für die Europameisterschaft über die Bühne. Und falls Sie sich wundern sollten, warum das Wort in Anführungszeichen steht – weil die Veranstaltung diesen Namen eigentlich nicht mehr verdient hat. Aufgrund der Tatsache, dass die Endrunde erstmals in zwölf Ländern stattfindet, schließt sich durch die hohe Zahl der Gastgeber vieles aus oder wird einfach festgelegt. Wer da noch den Durchblick behalten soll, wissen wohl nur diejenigen, die sich diesen Schwachsinn ausgedacht haben. Selbst Joachim Löw gab zu, dass er den ultrakomplizierten Modus nicht verstehe und sich noch reinfuchsen müsse.

Europameisterschaft 2020: Diese Teams sind qualifiziert

Die Spiele der EM 2020 finden in zwölf verschiedenen Städten in Europa statt. Zur Galerie
Die Spiele der EM 2020 finden in zwölf verschiedenen Städten in Europa statt. ©

Weil am Tag der „Auslosung“ zudem erst 20 der 24 Teilnehmer feststehen, wird nochmals gelost. Nämlich wer gegen wen in den Playoffs Ende März antritt und wo. Danach möglicherweise noch mal am 1. April (kein Scherz!) – je nachdem, wer sich dann endgültig qualifiziert hat. So weit, so bescheuert!

Mehr vom SPORTBUZZER

Schon bei der Auslosung der Qualifikationsgruppen spielten politische Konflikte, das Abschneiden in der Nations League und sogar das Wetter eine Rolle – auch jetzt dürfen bestimmte Länder nicht gegeneinander antreten, wie zum Beispiel Russland und die Ukraine.

16 Teams haben über die Playoffs noch die Möglichkeit sich für die EM 2020 zu qualifizieren. Diese Mannschaften haben ein Startrecht dafür.

Diese Teams sind bei den Playoffs für die EM 2020 dabei.  Zur Galerie
Diese Teams sind bei den Playoffs für die EM 2020 dabei.  ©

Noch viel schlimmer als all dieser Humbug aber ist, dass die Fans im Vorfeld praktisch nichts planen können und nicht mal wissen, in welchen Ländern ihre Mannschaft spielt. Sollte Deutschland als Gruppensieger das Achtelfinale erreichen, ginge es über Bukarest und St. Petersburg Richtung Halbfinale und Finale nach London, als Gruppenzweiter müsste man via Dublin und Rom nach Wembley. Als Gruppendritter gäbe es ebenfalls zwei mögliche Routen: Entweder über Bilbao und Baku oder über Budapest und München. Alles verstanden?!