18. Februar 2022 / 08:02 Uhr

Kommentar zum Dortmund-Debakel gegen die Glasgow Rangers: Der BVB braucht eine Kompletterneuerung

Kommentar zum Dortmund-Debakel gegen die Glasgow Rangers: Der BVB braucht eine Kompletterneuerung

Heiko Ostendorp
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der BVB zeigte gegen die Glasgow Rangers eine dürftige Vorstellung.
Der BVB zeigte gegen die Glasgow Rangers eine dürftige Vorstellung. © IMAGO/Eibner/RHR-Foto (Montage)
Anzeige

Borussia Dortmund kassierte in der Europa League gegen die Glasgow Rangers nicht zum ersten Mal in dieser Saison eine heftige Klatsche und zeigte eine desolate Vorstellung. Nun braucht der BVB eine Kompletterneuerung, meint RND-Sportchef Heiko Ostendorp.

"Das ist der Titel, der Borussia Dortmund noch fehlt." Diesen Satz tätigte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke vor einigen Wochen bei der Jahreshauptversammlung nach dem peinlichen Vorrundenaus in der Königsklasse mit Blick auf die Europa League. Den Mitgliedern, Fans und Aktionären dürften Watzkes Worte am Donnerstagabend noch mal in Erinnerung gekommen sein - und sich wie blanker Hohn angefühlt haben.

Anzeige

Mit 2:4 ging der Tabellenzweite der Bundesliga zu Hause gegen die international maximal zweitklassigen Glasgow Rangers unter und kassierte nach den enttäuschenden Auftritten gegen Ajax Amsterdam, Sporting Lissabon und vor gerade mal elf Tagen beim 2:5 gegen Bayer Leverkusen die nächste heftige Klatsche.

Wie so häufig in der Vergangenheit zeigte das Team von Marco Rose eine desolate Leistung, es passierten unglaubliche individuelle Fehler. Meisterschaft? Angesichts von sechs Punkten Rückstand auf den FC Bayern sehr unwahrscheinlich. Champions League? Aus nach der Vorrunde in einer überschaubar schweren Gruppe. DFB-Pokal? Aus im Achtelfinale bei Zweitligist FC St. Pauli. Und nun die Blamage im Hinspiel des "Cups der Verlierer". Auch der letzte Titeltraum dürfte damit zerplatzt, die Saison komplett im Eimer sein.

Rose hat es - wie seine letzten Vorgänger - nicht geschafft, seiner Mannschaft endlich Konstanz einzuhauchen. Sie auf den Punkt so einzustellen, dass sie reif für Pokale ist. Das wird auch (dem verletzten) Erling Haaland und dem Torschützen Jude Bellingham nicht entgangen sein. Die beiden Superstars werden vermutlich im Sommer weiterziehen und irgendwo anders Trophäen einsammeln.

Anzeige

Damit dass auch Rose mit dem BVB gelingt, muss bei den Schwarzgelben endgültig jeder Stein umgedreht, alles infrage gestellt, alte Zöpfe abgeschnitten werden. Nur wenn die Entscheidungsträger wirklich zu einer Kompletterneuerung bereit sind, wird der Pottklub irgendwann mal wieder etwas in den Händen halten. Ansonsten bleibt der BVB, was er aktuell ist: Ein wankelmütiger Verein mit vielen tollen Fußballern, der es an guten Tagen mit jedem Team auf der Welt auf sich nehmen kann - aber regelmäßig an seinen eigenen Ansprüchen scheitert.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.