27. September 2018 / 15:25 Uhr

Kommentar zur Vergabe der EM 2024 an Deutschland: Endlich eine vernünftige Entscheidung

Kommentar zur Vergabe der EM 2024 an Deutschland: Endlich eine vernünftige Entscheidung

Heiko Ostendorp
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Für SPORTBUZZER-Fußballchef Heiko Ostendorp war die Vergabe der EM 2024 an Deutschland alternativlos
Für SPORTBUZZER-Fußballchef Heiko Ostendorp war die Vergabe der EM 2024 an Deutschland alternativlos © Verwendung weltweit
Anzeige

SPORTBUZZER-Fußballchef Heiko Ostendorp erklärt, warum die Vergabe der EM 2024 an Deutschland alternativlos war. Er weist aber auch daraufhin, dass das gesamte Land diese Chance auch nutzen muss.

Endlich, ja endlich, hat die UEFA mal wieder eine vernünftige Entscheidung getroffen. Die EM 2024 nach Deutschland zu vergeben, war die logische und konsequente Wahl angesichts des einzigen Konkurrenten, der Türkei - einem Land, in dem Menschenrechte mit Füßen getreten und kritische Journalisten verhaftet werden. Nun liegt es an uns, zu beweisen, dass Deutschland viel offener und gastfreundlicher ist, als es gerade leider den Eindruck macht.

Anzeige
Mehr zur EM-Vergabe

Deutschland im Herbst 2018 macht fast ein wenig Angst. Rechte marschieren auf, Flüchtlinge werden gejagt, in der Politik herrscht Chaos und Uneinigkeit. Nun hat der Sport, der Fußball, die große Chance, das düstere Bild, welches das Land momentan abgibt, endlich wieder bunter zu malen. Wir sollten dabei zurückdenken an die WM 2006, an das Sommermärchen, als das Motto „Die Welt zu Gast bei Freunden“ perfekt umgesetzt wurde und einen Monat lang eine einmalige, friedliche und tolle Stimmung von München bis Hamburg herrschte.

EM 2024: Das sind die deutschen Spielorte

Berlin, Olympiastadion (74 649 Plätze) – WM 2006: Spielort (unter anderem Finale) – Austragungsort der Sommerspiele 1936 und Spielort der WM 1974 und 2006 sowie des Finales der Champions League 2015. Seit 1985 Spielort des DFB-Pokalfinales. Komplettsanierung von August 2000 bis Juli 2004. Zur Galerie
Berlin, Olympiastadion (74 649 Plätze) – WM 2006: Spielort (unter anderem Finale) – Austragungsort der Sommerspiele 1936 und Spielort der WM 1974 und 2006 sowie des Finales der Champions League 2015. Seit 1985 Spielort des DFB-Pokalfinales. Komplettsanierung von August 2000 bis Juli 2004. ©

Die EM 2024 ist zudem eine riesige Chance für den DFB. Zuletzt präsentierte sich auch der größte Verband des Planeten in einem jämmerlichen Zustand, der Ruf der Nationalmannschaft rund um die WM in Russland litt ebenfalls arg. Es bleibt zu hoffen, dass sich alle der Möglichkeit und der Aufgabe bewusst sind, die sich in den nächsten sechs Jahren bietet und jeder seine eigenen Interessen hinten anstellt: Funktionäre, Fans und Spieler. Dann - und nur dann - kann es 2024 ein neues Sommermärchen geben.

Anzeige

Eure Meinung zur Vergabe der EM 2024 an Deutschland: Hier abstimmen!