18. Oktober 2021 / 19:27 Uhr

Kommentar: Es fehlt Hannover 96 an Ideen, Tempo, Mut und sauberen Flanken 

Kommentar: Es fehlt Hannover 96 an Ideen, Tempo, Mut und sauberen Flanken 

Uwe von Holt
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Lukas Hinterseer hat für Hannover 96 bislang noch nicht getroffen. Die offensive Harmlosigkeit kann aber nicht nur an ihm festgemacht werden, meint Uwe von Holt. 
Lukas Hinterseer hat für Hannover 96 bislang noch nicht getroffen. Die offensive Harmlosigkeit kann aber nicht nur an ihm festgemacht werden, meint Uwe von Holt.  © Florian Petrow
Anzeige

Hannover 96 musste am Freitagabend gegen Schalke 04 eine hochverdiente Niederlage hinnehmen. Zusammen mit Ingolstadt und Aue haben die Roten nun die harmloseste Offensive der 2. Liga. Das liegt nicht nur allein an den Stürmern Hinterseer und Weydandt, sondern auch an fehlenden Ideen und schlechten Flanken. 96 hat ein Qualitätsproblem, meint SPORTBUZZER-Redakteur Uwe von Holt. 

Glücklicherweise hat Martin Kind seine für den zehnten Spieltag angekündigte Bilanz ja schon vorgezogen – vor zwei Wochen, nach Hannovers Nullnummer beim ungeschlagenen 1. FC Nürnberg, fühlte sich der 96-Boss zwar nicht im siebten Fußballhimmel, sah aber nichts Höllisches am Horizont. „Schrittweise ist eine Entwicklung zu erkennen. Alle werden die Erwartungen erfüllen, das ist anders als im vergangenen Jahr.“

Anzeige

Nach der trost- und chancenlosen Vorstellung gegen Schalke würde Kind das nun gewiss nicht mehr so wiederholen – unerwartet klar geworden ist am Freitagabend, dass nicht nur die heimlichen Träume auf einen Platz im oberen Spannungsfeld geplatzt sind – sondern auch, dass eben doch nicht alle die Erwartungen erfüllen werden.

Die Roten in Noten: So waren die 96-Profis im Heimspiel gegen Schalke 04 in Form

Ron-Robert Zieler: Oha, der  beste Mann muss schwer an der Wade verletzt runtergetragen werden. Vorher weltklasse vom Weltmeister. Rettet kurz nach der Pause gut gegen Bülter. Wischt die 100-prozentige von Kaminski weg wie ein Handballtorwart – Riesenparade, legt eine Faustglanztat nach. „Zieler-Zieler“-Rufe. Zurecht. Note: 1 Zur Galerie
Ron-Robert Zieler: Oha, der  beste Mann muss schwer an der Wade verletzt runtergetragen werden. Vorher weltklasse vom Weltmeister. Rettet kurz nach der Pause gut gegen Bülter. Wischt die 100-prozentige von Kaminski weg wie ein Handballtorwart – Riesenparade, legt eine Faustglanztat nach. „Zieler-Zieler“-Rufe. Zurecht. Note: 1 ©

96 schießt nur 0,7 Tore pro Spiel

96 hat zusammen mit Aue und Ingolstadt, beides ausgemachte Abstiegskandidaten, die harmloseste Offensive der 2. Liga – 0,7 Tore pro Spiel. Und das liegt nicht allein am möglicherweise überschätzten Lukas Hinterseer oder am hoffnungslos wirkenden Fall Weydandt, sondern vor allem an den verhinderten Vorlagengebern auf den Seiten und im Mittelfeld. Es fehlt an Ideen, an Tempo, an Mut und sauberen Flanken – ein Qualitätsproblem.

Beinahe kurios dabei, dass der 96-Trainer nun auch noch ein mögliches Kopfproblem zur Entschuldigung anführt: Der eine oder andere Spieler sei vielleicht mit dem Druck der erstklassigen Kulisse nicht klargekommen, attestierte Jan Zimmermann. Nach dieser Logik hätten diese Spieler mit ihren Leistungen alles richtig gemacht – beim nächsten Heimauftritt gegen Aue kann 96 von den 39 500 mentalen Quälgeistern schon mal locker 30 000 streichen.