02. April 2020 / 18:19 Uhr

Kommentar: Geisterspiele ab Mai? "Ohne Fans ist Fußball nicht mal halb so viel wert" 

Kommentar: Geisterspiele ab Mai? "Ohne Fans ist Fußball nicht mal halb so viel wert" 

Jonas Freier
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Profifußball vor leeren Rängen: An dieses Bild müssen sich die Fans wohl gewöhnen.
Profifußball vor leeren Rängen: An dieses Bild müssen sich die Fans wohl gewöhnen. © imago images/Sven Simon
Anzeige

Die Saison im deutschen Profifußball soll auf jeden Fall fortgesetzt werden - allerdings ohne Zuschauer. Doch Schiedsrichter Deniz Aytekin stellte bereits beim Geisterspiel zwischen Gladbach und Köln fest, dass "irgendwas ganz massiv fehlt". Auch SPORTBUZZER-Redakteur Jonas Freier fragt sich, wie das ab Mai funktionieren soll. 

Anzeige

„Der Profifußball kann nur funktionieren, wenn er wieder gespielt wird.“ Hat DFL-Geschäftsführer Christian Seifert gesagt. Er hätte auch sagen können: Der Ball ist rund. Dass der Ball eckig sei, wäre nur Franz Beckenbauer abgenommen worden – aber die Zeiten des Kaisers sind längst vorbei. Die des Profifußballs mit Zuschauern etwa auch?

Anzeige

Eine Galerie zum Schmunzeln und für Nostalgiker: Das sind die größten Kuriositäten aus der Geschichte von Hannover 96!

Der Schnee stoppt den Ball vor der Linie, Gelb-Rot binnen weniger Sekunden aufgrund des Torjubels, ein Trainer ohne Lizenz oder ein verbotenes Reißverschluss-Trikot? Das alles gab es wohl nur bei Hannover 96. Im Laufe der Jahrzehnte haben die Roten für Lacher, Kopfschütteln oder Kuriositäten gesorgt. Wir haben die besten Momente herausgesucht und zusammengestellt.  Zur Galerie
Der Schnee stoppt den Ball vor der Linie, Gelb-Rot binnen weniger Sekunden aufgrund des Torjubels, ein Trainer ohne Lizenz oder ein verbotenes Reißverschluss-Trikot? Das alles gab es wohl nur bei Hannover 96. Im Laufe der Jahrzehnte haben die Roten für Lacher, Kopfschütteln oder Kuriositäten gesorgt. Wir haben die besten Momente herausgesucht und zusammengestellt.  ©

Die Fußball-Logik geht anders

Dass wieder gespielt werden wird, steht außer Frage. Ab Mai, ab September – erst wieder im nächsten Jahr? Das weiß auch der DFL-Boss nicht. Der gesunde Menschenverstand sagt: Wenn die Menschen zwei Meter Abstand zueinander halten sollen, dann kann auch kein Fußball gespielt werden. Die Fußball-Logik geht anders: Wenn nicht gespielt werden kann, können keine Spiele im Fernsehen übertragen werden. Wenn keine Spiele übertragen werden, fließen keine TV-Millionen. Wenn es kein Geld vom Fernsehen gibt, gehen die kleinen Klubs pleite. Und irgendwann gibt es dann keinen Profifußball mehr.

Mehr Berichte aus der Region

"Ohne Fans ist Fußball nicht mal halb so viel wert."

Das wäre jammerschade, denn Fußball ist die wichtigste Nebensache der Welt. Aber wenn es monatelang Spiele wie Gladbach gegen Köln geben sollte ... Über die Geisterspiel-Premiere in der Bundesliga Anfang März war sogar Schiedsrichter Deniz Aytekin entsetzt. Die Atmosphäre nannte er „beängstigend“, er vermisste die „Leidenschaft“, man spüre einfach, dass „irgendwas ganz massiv fehlt“. Aytekin weiß jetzt: „Ohne Fans ist Fußball nicht mal halb so viel wert.“ Und das soll ab Mai funktionieren?