07. Juni 2020 / 16:02 Uhr

Kommentar: Hannover 96 fehlt das Coolness-Gen

Kommentar: Hannover 96 fehlt das Coolness-Gen

Jonas Szemkus
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Heidenheims Stefan Schimmer (Mitte) erzielt den 2:1-Anschlusstreffer.
Heidenheims Stefan Schimmer (Mitte) erzielt den 2:1-Anschlusstreffer. © Friedemann Vogel/Pool via Getty Images
Anzeige

Hannover 96 hatte gegen Heidenheim alles unter Kontrolle und macht es dann trotzdem noch einmal spannend. Am Ende gewinnen die Roten mit 2:1. Das ist gerade noch mal gut gegangen, meint SPORTBUZZER-Redakteur Jonas Szemkus.

Anzeige

Eigentlich hätte an dieser Stelle eine regelrechte Lobhymne stehen können wegen einer zeitweise überragenden 96-Leistung gegen Heidenheim. Der 2:1-Sieg geht völlig in Ordnung fürs Team von Kenan Kocak. Denn Hannover spielte den Aufstiegskandidaten in der ersten Halbzeit vor sich her und hatte eine Stunde lang den Daumen drauf und die Kontrolle. Fast so, als spiele das falsche Team noch um die Chance auf die 1. Liga.

Die Bilder zum Spiel Hannover 96 gegen den 1. FC Heidenheim

Timo Huebers (links) im Zweikampf gegen Heidenheims Tim Kleindienst. Zur Galerie
Timo Huebers (links) im Zweikampf gegen Heidenheims Tim Kleindienst. ©

Kocak flippt aus

Aber alte Fußballer-Weisheiten werden eben nicht von ungefähr gern bemüht – und ein Spiel dauert nun mal 90 Minuten. Für Hannover-Fans wären 60 schöner … Dass die Anhänger wieder zittern mussten, war erneut dem fehlenden Coolness-Gen geschuldet. Da flippte Kocak nicht nur einmal aus am Seitenrand. Was soll er auch machen? Taktisch und spielerisch war 96 lange überlegen. Die diversen guten Konterchancen verdödelten die auf dem Platz. Da geriet die Zauber-Hälfte eins gedanklich leider ein wenig in Vergessenheit. Und während Hannover kombiniert, reichen den Gegnern oft hohe Bälle in die Mitte …

SPORTBUZZER-Redakteur Jonas Szemkus kommentiert die 96-Startaufstellung gegen den 1. FC Heidenheim
Mehr über #H96FCH

Noch mal gut gegangen

Trotzdem reichte es zum Sieg - ist ja noch mal gut gegangen. Dieses Gefühl gilt gegen Heidenheim und für die ganze Saison. Und sollte 96 im nächsten Jahr die Anfangs-Coolness sogar über 90 Minuten reinbekommen, spielt 2021 vielleicht doch das richtige Team mit H um den Aufstieg – das aus Hannover.