25. Mai 2021 / 13:27 Uhr

Kommentar zur Flick-Unterschrift beim DFB: Warum Bierhoff der große Gewinner ist

Kommentar zur Flick-Unterschrift beim DFB: Warum Bierhoff der große Gewinner ist

Heiko Ostendorp
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Oliver Bierhoff (l.) konnte seine Hausmacht beim DFB mit der Verpflichtung von Hansi Flick noch stärken, meint RND-Sportchef Heiko Ostendorp.
Oliver Bierhoff (l.) konnte seine Hausmacht beim DFB mit der Verpflichtung von Hansi Flick noch stärken, meint RND-Sportchef Heiko Ostendorp. © IMAGO/Moritz Müller/DFB-Poolfoto/Montage
Anzeige

Hansi Flick wird der neue Bundestrainer. Dafür kann sich Oliver Bierhoff die Lorbeeren abholen. Der DFB-Direktor kann damit seine Hausmacht beim zerstrittenen Verband weiter erhöhen, meint RND-Sportchef Heiko Ostendorp.

Anzeige

Rund drei Wochen vor dem Start der Europameisterschaft gibt es eine wichtige Erkenntnis, die Hoffnung macht: Der DFB kann tatsächlich auch noch gute Nachrichten verkünden. Dass Hansi Flick neuer Bundestrainer wird, ist wenig überraschend, aber dennoch in diese Kategorie einzuordnen. Er kennt den DFB, die Protagonisten und Strukturen, vor allem die meisten Spieler. Und er hat beim FC Bayern eindrücklich bewiesen, dass er auch als Chef ein absoluter Top-Mann ist.

Anzeige

Rechtzeitig vor dem Start der EM-Vorbereitung ist die (sportlich) wichtigste Personalie also geklärt – und dafür holt sich Oliver Bierhoff die Lorbeeren ab. Der DFB-Direktor hat die – mit Verlaub – nicht allzu schwierige Aufgabe zur Zufriedenheit aller ziemlich fix gelöst und ist mal wieder der große Gewinner im Verband.

Flick hatte sich für Bierhoff stark gemacht

Flick hat bei den Verhandlungen explizit gefordert, dass Bierhoff sein erster Ansprechpartner bleibt, was dessen ohnehin schon riesige Hausmacht weiter erhöht. Dass nach der Schlammschlacht im Präsidium kein Stein mehr auf dem anderen steht und die Neubesetzung völlig offen ist, spielt Bierhoff außerdem in die Karten.



Es bleibt zu hoffen, dass er die richtigen Schlüsse aus den vielen Fehlern der jüngeren Vergangenheit gezogen hat und den deutschen Fußball zusammen mit Flick wieder so aufstellt, dass sein selbst kreiertes Motto eintrifft: "Zurück in die Weltspitze!"