31. März 2021 / 08:05 Uhr

Kommentar zur Peinlich-Pleite gegen Nordmazedonien: Löw droht ein trauriger DFB-Abgang

Kommentar zur Peinlich-Pleite gegen Nordmazedonien: Löw droht ein trauriger DFB-Abgang

Heiko Ostendorp
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Joachim Löw musste eine bittere Pleite hinnehmen - mehr als nur ein kleiner Makel auf seiner Abschiedstournee, meint RND-Sportchef Heiko Ostendorp.
Joachim Löw musste eine bittere Pleite hinnehmen - mehr als nur ein kleiner Makel auf seiner Abschiedstournee, meint RND-Sportchef Heiko Ostendorp. © IMAGO/camera4+ (MONTAGE)
Anzeige

Deutschland leistet sich in der WM-Qualifikation einen kapitalen Aussetzer - und verliert gegen den krassen Außenseiter Nordmazedonien. Nach der Europameisterschaft im Sommer wird Bundestrainer Joachim Löw zurücktreten. Dem Weltmeister-Coach von 2014 droht ein trauriger Abgang, kommentiert RND-Sportchef Heiko Ostendorp.

Anzeige

Es hätte so ein schöner Frühlingsabend werden können – stattdessen gehen die Diskussionen um die Nationalmannschaft schon wieder von vorne los. Nach den zwei Zu-Null-Siegen gegen Island und Rumänien wollte die DFB-Elf sich mit dem dritten Dreier entspannt Richtung EM-Vorbereitung verabschieden, blamierte sich beim 1:2 gegen Nordmazedonien allerdings bis auf die Knochen und erlebte den nächsten Tiefpunkt – nur fünf Monate nach dem 0:6-Debakel in Spanien.

Anzeige

Es ist beängstigend, wie wenig der DFB-Elf gegen Nordmazedonien einfiel

Fahrlässig, wie die deutschen "Stars" um Serge Gnabry wieder mal mit ihren Chancen umgingen. Unfassbar, wie sich Joshua Kimmich und Co. von den aggressiven Nordmazedoniern den Schneid abkaufen und immer wieder aus dem Konzept bringen ließen. Beängstigend, wie wenig der zuletzt so hochgelobten Offensive gegen einen drittklassigen Gegner einfiel.

Es war der letzte Auftritt der DFB-Auswahl bevor Joachim Löw am 1. Juni seinen EM-Kader bekannt geben muss. Nach dem erneuten Tiefpunkt sollte sich der Bundestrainer in den Wochen bis dahin noch mal genauestens überlegen, auf wen er setzen will und vor allem: auf wen nicht!

Erbärmlicher Auftritt gegen Nordmazedonien

Immer wieder hatten sich in den vergangenen Tagen verschiedene Spieler dazu geäußert, dass sie dem scheidenden Löw einen wunderbaren Abschied schenken wollen, am liebsten mit einem Titel. Diese Aussagen klingen nach dem erbärmlichen Auftritt gegen die Fußballzwerge aus NORDMAZEDONIEN fast wie ein Hohn. Zur Erinnerung: Bei der EM heißen die deutschen Gegner bereits in der Vorrunde Frankreich (Weltmeister), Portugal (Europameister) und Ungarn. In dieser Verfassung droht Löw dagegen ein ganz trauriger Abgang.