05. Mai 2022 / 14:52 Uhr

Kommentar zur magischen Nacht im Santiago Bernabéu: Darum wollen alle zu Real Madrid

Kommentar zur magischen Nacht im Santiago Bernabéu: Darum wollen alle zu Real Madrid

Heiko Ostendorp
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wer diese magischen Nächte erleben will, muss zu Real kommen!, kommentiert RND-Sportchef Heiko Ostendorp nach dem Weiterkommen gegen Manchester City.
"Wer diese magischen Nächte erleben will, muss zu Real kommen!", kommentiert RND-Sportchef Heiko Ostendorp nach dem Weiterkommen gegen Manchester City. © IMAGO/ZUMA Wire
Anzeige

Mit unglaublichen Comeback-Qualitäten schaffte es Real Madrid tatsächlich noch, Manchester City aus der Champions League zu kegeln und ins Finale einzuziehen. Diese magischen Nächte wie am Mittwoch könnten zum entscheiden Faktor im Kampf um die begehrtesten Spieler der Welt werden, glaubt RND-Sportchef Heiko Ostendorp.

Es waren – wieder mal – epische Szenen, die sich am Mittwochabend im Santiago Bernabéu abspielten. Der ausgewechselte Toni Kroos sprang an der Seitenlinie rum und peitschte seine Mitspieler vogelwild nach vorne. Nachdem Rodrygo mit seinem Last-Minute-Doppelpack die "Königlichen" im Champions-League-Halbfinale gegen Manchester City doch noch in die Verlängerung gerettet und Karim Benzema (wer sonst?!) Real Madrid schließlich in sein "Heim-Finale" in Paris gegen den FC Liverpool geschossen hatte, tanzten die Superstars auf dem Platz und in der Kabine – die legendäre Arena explodierte.

Anzeige

"Geisteskrank" nannte David Alaba den Spirit seiner Truppe danach, Kroos sprach von "Magie" und erinnerte daran, dass man in dieser Saison schon 26-mal tot gewesen und immer wieder zurückgekommen sei. Jedem, der die unglaubliche Willensleistung der vermeintlichen Altherrentruppe gegen das Starensemble von Pep Guardiola beobachtet hatte, wurde spätestens in diesen Momenten bewusst, was den einzigartigen Klub auszeichnet – das berüchtigte Selbstverständnis der Unbesiegbarkeit. Das Gefühl unter den Besten der Besten zu sein, die niemals satt werden.

Fast alle, die bei Real auf dem Rasen standen, haben die großen Pokale des Fußballs schon in den Händen gehalten und gieren trotzdem nach neuem Tafelsilber. Und genau das ist der Grund, warum jeder mal das Trikot des weißen Balletts tragen will. Auch Erling Haaland oder Kylian Mbappe werden, nein können, das nicht anders sehen.

Anzeige

Im aktuellen Emotions-Ranking kann nur der FC Liverpool mithalten

Die beiden Schlachten gegen Manchester City sowie die vorherigen gegen Paris St. Germain und den FC Chelsea waren noch mal eindrucksvolle Werbung an die Adresse der kommenden Superstars, ganz nach dem Motto: Wer diese magischen Nächte erleben will, muss zu Real kommen! Diese Erkenntnis ist noch wichtiger als jede weitere Null, die bei den gutdotierten Angeboten für die neuen Helden hinzugefügt werden kann. Solche Momente kann kein Geld der Welt aufwiegen.

Im aktuellen Emotions-Ranking kann da – wenn überhaupt – nur ein Klub mithalten, nämlich der FC Liverpool samt Menschenfänger Jürgen Klopp. Auf seine Mannschaft trifft Real nun ausgerechnet im Finale am 28. Mai. Und in diesem Spiel wird es um deutlich mehr gehen, als um den Henkelpott. Es könnte sogar zum entscheidenden Faktor im Kampf um die begehrtesten Kicker des Planeten werden.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.