07. Juli 2020 / 12:02 Uhr

Kommentar zur Weltfußballer-Chance des Bayern-Stürmers: An Lewandowski führt kein Weg mehr vorbei

Kommentar zur Weltfußballer-Chance des Bayern-Stürmers: An Lewandowski führt kein Weg mehr vorbei

Heiko Ostendorp
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayern-Angreifer Robert Lewandowski wurde mit 34 Treffern Bundesliga-Torschützenkönig. 
Bayern-Angreifer Robert Lewandowski wurde mit 34 Treffern Bundesliga-Torschützenkönig.  © dpa
Anzeige

Robert Lewandowski hat die Saison des FC Bayern mit seinen Toren maßgeblich geprägt, dem Angreifer winkt der "Goldene Schuh". Und durch Corona könnten die Chancen des Polen bei der Weltfußballer-Wahl in diesem Jahr so gut stehen wie vielleicht noch nie, meint RND-Sportchef Heiko Ostendorp. 

Anzeige
Anzeige

Natürlich hat Robert Lewandowski oft einen entscheidenden Nachteil, wenn es um die Wahl des Weltfußballers geht: Mit der polnischen Nationalmannschaft wird er nie um einen großen Titel mitspielen. Und somit hat er eigentlich schon mal nur in ungeraden Jahren realistische Chancen auf den Ballon d´Or. Nämlich dann, wenn keine WM oder EM stattfindet, bei der meistens einer der Hauptkonkurrenten glänzen kann, der mit seinem Team bis zum Ende dabei ist.

Mehr vom SPORTBUZZER

Somit wäre Lewandowski auch in 2020 vermutlich leer ausgegangen, wäre da nicht Corona. Und durch die Verlegung der EM aufs nächste Jahr stehen seine Chancen auf die höchste individuelle Trophäe gar nicht schlecht, vielleicht sogar so gut wie noch nie – Stand jetzt.

Von Matthäus bis Messi und Ronaldo: Alle von der FIFA ausgezeichneten Weltfußballer seit 1991

Wurden bereits Weltfußballer: Cristiano Ronaldo (l.) und Lionel Messi (r.) gewannen am häufigsten. Lothar Matthäus war der bisher einzige Deutsche. Zur Galerie
Wurden bereits Weltfußballer: Cristiano Ronaldo (l.) und Lionel Messi (r.) gewannen am häufigsten. Lothar Matthäus war der bisher einzige Deutsche. ©

Denn natürlich stehen die Entscheidungen in den europäischen Klubwettbewerben noch aus und natürlich haben die anderen Topligen gerade erst wieder den Spielbetrieb aufgenommen. Doch eines hat Lewandowski in diesem Jahr seinen Kontrahenten schon mal voraus: Er hat die Saison geprägt und hatte entscheidenden Anteil daran, dass sein Klub, der FC Bayern, das nationale Double gewann. In beiden Wettbewerben wurde er Torschützenkönig, mit 34 beziehungsweise sechs Treffern. In der Champions League führt er mit elf Toren dieses Ranking ebenfalls an. Cristiano Ronaldo (Juventus Turin) und Lionel Messi (FC Barcelona) stehen aktuell bei zwei, Kylian Mbappé (Paris St. Germain) bei fünf und Karim Benzema (Real Madrid) bei vier Treffern.

Mehr anzeigen

Für die genannten wird es außerdem schwierig, Lewandowski den "Goldenen Schuh“ für den besten Torjäger in Europa noch streitig zu machen. Sollte der Pole sich auch noch diesen einheimsen und mit den Bayern in der Königsklasse bis zum Ende dabei sein, führt in diesem Jahr kein Weg am ersten Weltfußballer aus der Bundesliga vorbei: Robert Lewandowski.