26. August 2020 / 13:19 Uhr

Kommentar zum DFB-Start in die EM-Saison: Joachim Löw tanzt auf dem Drahtseil

Kommentar zum DFB-Start in die EM-Saison: Joachim Löw tanzt auf dem Drahtseil

Heiko Ostendorp
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die deutsche Nationalmannschaft startet in der Nations League mit einem straffen Programm ins EM-Jahr. RND-Sportchef Heiko Ostendorp warnt vor Überbelastung.
Die deutsche Nationalmannschaft startet in der Nations League mit einem straffen Programm ins EM-Jahr. RND-Sportchef Heiko Ostendorp warnt vor Überbelastung. © imago images/Schüler
Anzeige

Was für ein Programm für die deutsche Nationalmannschaft. In der Nations League ist das Team von Bundestrainer Joachim Löw direkt von Beginn an gefordert. Der Terminplan in der EM-Saison lässt keine größeren Pausen zu. Für RND-Sportchef Heiko Ostendorp muss Löw nun als Belastungssteuerungs-Experte glänzen.

Anzeige

Zehn Monate ohne ein einziges Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft - das gab es seit dem Zweiten Weltkrieg noch nie. Bis die Corona-Pandemie kam und 2020 dafür sorgte, dass die Elf mit dem Bundesadler auf der Brust erstmals am 3. September an der Start beziehungsweise auf den Platz geht. Allerdings folgen dann noch sieben weitere Begegnungen des DFB-Teams bis zum Jahresende. "Grenzwertig" nannte Joachim Löw dieses Programm bei seinem ersten Auftritt seit Monaten - und er hat Recht!

Mehr vom SPORTBUZZER

Nach den ersten Länderspielen geht es nahtlos mit dem DFB-Pokal weiter, danach startet am 18. September die Bundesliga, es folgen Königsklasse und Europa League sowie für die Bayern-Stars weitere Pflichtspiele im Supercup, beim Weltpokal und im europäischen Supercup: insgesamt maximal 26 Partien in 103 Tagen bis Weihnachten!

Eine Winterpause gibt es in diesem Jahr nicht, 2020 geht es Schlag auf Schlag weiter. Und nach der Hammer-Saison steht dann noch die verschobene Europameisterschaft auf dem Programm - für Löw bedeutet das einen echten Drahtseilakt. Eigentlich wollte der Bundestrainer nach dem Umbruch und den vielen Verletzten, die er zuletzt zu beklagen hatte, seine Mannschaft für die EM nach und nach einspielen lassen. Dies kann er erstmal vergessen.

Der DFB-Kader für die Nations-League-Spiele gegen Spanien und die Schweiz

Am 3. September trifft die Nationalmannschaft in der Nations League in Stuttgart auf Spanien, drei Tage später geht es in Basel gegen die Schweiz. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt den Kader von Bundestrainer Löw für die Partien – mitsamt drei DFB-Neulingen! Zur Galerie
Am 3. September trifft die Nationalmannschaft in der Nations League in Stuttgart auf Spanien, drei Tage später geht es in Basel gegen die Schweiz. Der SPORTBUZZER zeigt den Kader von Bundestrainer Löw für die Partien – mitsamt drei DFB-Neulingen! ©

Es ist absolut richtig, dass er Neuer, Kimmich und Co. bei den unwichtigen Spielen nun eine Pause gönnt und mal durchschnaufen lässt, damit sie nächsten Sommer parat sind. Spätestens mit Beginn des neuen Jahres wird Löw aber keine Extrawürste mehr verteilen können, sondern muss die Besten rechtzeitig ranlassen, sein Team für das Highlight formen. Es wird eine verdammt schwierige Aufgabe und ein schmaler Grat. "Umso wichtiger ist, dass wir uns eng mit den Klubs abstimmen", sagte er am Dienstag. Ob er in der entscheidenden Saisonphase aber tatsächlich auf die Unterstützung der Topvereine zählen darf, wird sich zeigen.