29. April 2020 / 12:00 Uhr

Kommt der Saisonabbruch? NFV will bis zum 11. Mai Klarheit schaffen

Kommt der Saisonabbruch? NFV will bis zum 11. Mai Klarheit schaffen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der NFV will alle Amateurfußballspiele bis zur Oberliga aufgrund der Corona-Pandemie bis voraussichtlich zum 31. August absagen. Danach soll die aktuelle Saison fortgesetzt werden.
Symbolbild © Sportbuzzer
Anzeige

Wie geht es für die Fußballer in Schaumburg weiter? Die Mehrheit hat sich für einen Abbruch ausgesprochen. Nun will der NFV Fakten schaffen.

Anzeige
Anzeige

Die Mehrzahl der Schaumburger Fußballvereine ist für einen Saisonabbruch. Genau wie der Großteil der restlichen niedersächsischen Klubs. Ob der Abbruch auch kommt, steht noch nicht fest. Auf seiner zweiten Telefonkonferenz innerhalb einer Woche hat sich der Niedersächsische Fußballverband (NFV) nun aber schon mal auf einen weiteren Fahrplan geeinigt.

Außerordentlicher Verbandstag

Parallel dazu soll in die „konkrete Planung eines außerordentlichen Verbandstages“ eingestiegen werden. Nur der kann über den Abbruch der Saison, sowie die Auf- und Absteiger entscheiden. Die vielfältigen Meinungen der Vereine sollen, so der Fahrplan, zunächst gebündelt und anschließend zu konkreten Vorschlägen zusammengefasst werden. Vor dem Hintergrund, dass Bund und Länder voraussichtlich am 6. Mai über mögliche Lockerungen der coronabedingten Einschränkungen entscheiden werden, sollen die Vorschläge in einem weiteren Schritt bewertet werden. Spätestens am 11. Mai soll der Verbandsvorstand erneut zusammenkommen und die weitere Vorgehensweise festzulegen.

Mehr zum Schaumburger Fußball

Das Votum der Vereine werde respektiert, betonte NFV-Präsident Günter Distelrath. „Die Vielzahl der unterschiedlichsten Rückkopplungen zeigt aber auch, dass wir jetzt tiefer in die Thematik einsteigen müssen, weil immer noch ein nicht unerheblicher Informationsbedarf besteht.“ Jedem müsse klar sein, dass Abbruch nicht gleich Abbruch sei und dass es unterschiedliche rechtlich mögliche Szenarien gebe.

Drei Szenarien im Gespräch

Der Verbandstag sei erforderlich, um eines der „möglichen Abbruchszenarien“, nach Informationen vom SPORTBUZZER soll sich zunächst intern auf drei geeinigt werden, in die Tat umzusetzen. „Wir wollen zu einer Entscheidung nicht erst Mitte Juli kommen. Deshalb werden wir rechtlich prüfen, in wie weit sich eine verkürzte Ladungs- und Antragsfrist umsetzen lässt“, sagt Distelrath.

Mit dem Wunsch nach einem Schlussstrich stehen die niedersächsischen Vereine nicht alleine da. In Schleswig-Holstein ist die Saison bereits abgebrochen. Auch in Mecklenburg-Vorpommern haben sich 81 Prozent der Vereine bei einer Onlineabstimmung für ein Ende der Spielzeit entschieden. Hier soll die Entscheidung am 9. Mai auf einer Vorstandssitzung entschieden werden.