15. Mai 2021 / 17:24 Uhr

Kompakt: Lewandowski schreibt Geschichte, Frankfurt patzt böse - Augsburg, Mainz und Hertha gerettet

Kompakt: Lewandowski schreibt Geschichte, Frankfurt patzt böse - Augsburg, Mainz und Hertha gerettet

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Robert Lewandowski (l.) feiert seinen Torrekord, Frankfurt leistet sich einen Ausrutscher.
Robert Lewandowski (l.) feiert seinen Torrekord, Frankfurt leistet sich einen Ausrutscher. © Getty/IMAGO/RHR-FOTO (Montage)
Anzeige

Er hat es geschafft: Robert Lewandowski hat gegen den SC Freiburg den Bundesliga-Torrekord von Gerd Müller eingestellt - das Ergebnis fiel dabei kaum ins Gewicht. Augsburg, Hertha und kampflos auch Mainz sind gerettet. Frankfurt, Leverkusen und Gladbach patzen im Kampf um Europa. Bielefeld darf hoffen - bei Bremen sieht es düster aus.

Anzeige

FC Augsburg - Werder Bremen 2:0 (0:0)

Der SV Werder Bremen muss mehr denn je um den Abstieg in der Bundesliga zittern. Beim FC Augsburg kassierten die Bremer eine bittere 0:2 (0:0)-Niederlage und rutschen damit auf den Relegationsplatz 16. Augsburg - im zweiten Spiel des neuen Trainer Markus Weinzierl -, wie auch kampflos Mainz 05, das erst morgen spielt, sind damit vorzeitig vor dem Abstieg gerettet. In der ersten Hälfte gab Werder klar den Ton an. Der Relegations-Teilnehmer der Vorsaison profitierte dabei in der WWK-Arena, vor der sich einige Fans versammelten, von einem Platzverweis für die Gastgeber. Der Videoschiedsrichter schaltete sich ein und deckte eine Tätlichkeit von Ruben Vargas (13.) auf, der gegen Theodor Gebre Selassie treten wollte. Der Versuch genügte für Rot.

Anzeige

Nach Roten Karten glichen die Bremer kurz nach Wiederanpfiff aus: Christian Groß (49.) flog wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Feld. Beide Teams lieferten sich ein hitziges Duell - und Augsburg ging in Führung - diesmal nach Toren. Der in der kommenden Saison zu Union Berlin wechselnde Rani Khedira (57.) schoss nach einem Eckball-Chaos das 1:0 - per Elfmeter legte Daniel Caligiuri (90.) das 2:0 zum sicheren Klassenerhalt nach. Als Tabellen-16. hat Werder nun nur noch einen Punkt Vorsprung vor dem direkten Abstiegsplatz 17, den der 1. FC Köln belegt - und einen Zähler Rückstand aufs rettende Ufer. Platz 15 belegt Aufsteiger Bielefeld.

Schalke 04 - Eintracht Frankfurt 4:3 (1:1)

Eintracht Frankfurt steht nach einer peinlichen 3:4 (1:1)-Niederlage beim abgeschlagenen Tabellenletzten FC Schalke 04 vor dem endgültigen Champions-League-K.o.. Die Eintracht wirkte nach dem in der vergangenen Woche an den BVB verlorenen CL-Rang nervös - und geriet direkt in Rückstand. Ein unnötiges Foul von Tuta im Strafraum an Amine Harit führte zum Elfmeter, den Klaas-Jan Huntelaar im Nachschuss verwandelte (15.). Nach einer Flanke von Amin Younes verschätzte sich S04-Keeper Ralf Fährmann kapital und ermöglichte André Silva einen freien Kopfball zum 1:1 (29.). Ein Eigentor von Sané (51.) brachte die SGE kurzzeitig auf die Siegerstraße, doch Schalke schlug völlig überraschend zurück: Blendi Idrizi (53.) und Florian Flick (60.) schossen die arg von Corona-Erkrankungen dezimierten Schalker wieder in Front. Und es sollte noch schlimmer für die Frankfurter kommen: S04 kam durch Matthew Hoppe (64.) kurz danach sogar noch zum 4:2



Während Schalke 04 damit sein letztes Heimspiel vor dem Abstieg gewann, könnte es am Sonntag für Frankfurt richtig dick kommen: Sollte Borussia Dortmund gegen Mainz 05 (18 Uhr) gewinnen und der VfL Wolfsburg bei RB Leipzig (20.30 Uhr) punkten, hätte die SGE vor dem letzten Spieltag keine theoretische Chance mehr auf die Königsklassen-Qualifikation.

SC Freiburg - Bayern München 2:2 (1:1)

Der alte und neue deutsche Meister FC Bayern München hat mit einem 2:2 (1:1) beim SC Freiburg seinen 24. Saisonsieg verpasst - doch das geriet komplett zur Nebensache, weil ein Mann Geschichte schrieb: Robert Lewandowski. Der Top-Torjäger des FC Bayern erzielte in der 26. Minute seinen 40. Saisontreffer per Elfmeter und stellte damit den legendären Bundesliga-Torrekord von Bayern-Legende Gerd Müller aus der Saison 1971/72 ein. Eine unglaubliche Leistung, die den Rest des Spiels nahezu obsolet machte. Dass Manuel Gulde (29.) für die gut mitspielenden Freiburger kurz danach den Ausgleich erzielte, Leroy Sané (53.) den FCB wieder in Führung brachte und Christian Günter (81.) noch der späte Ausgleich gelang, fiel angesichts des Lewandowski-Rekords kaum ins Gewicht.

Hertha BSC - Köln 0:0

Der 1. FC Köln muss stark um den Verbleib in der Bundesliga zittern: Durch das 0:0 in Berlin steht der FC auf einem direkten Abstiegsplatz, hat einen Punkt Rückstand auf den Relegationsplatz und zwei auf das rettende Ufer. Die Hertha hingegen ist durch den Punkt gerettet, spielt auch in der nächsten Saison in der Bundesliga. Das Keller-Duell war kein Spiel für Feinschmecker. Das Spiel extrem ereignisarm, die erste richtige Chance gab es erst nach einer halben Stunde. Berlins Nemanja Radonjic scheiterte mit seinem Schuss aber an Köln-Keeper Timo Horn (30.). Ohne Tore ging es in die Pause. Und auch nach der Halbzeit wurde es nicht besser. Die Kölner fanden kein Mittel, vor dem Tor der Berliner gefährlich zu werden. Die Hertha verwaltete den Punkt aufgrund der Ergebnisse auf den anderen Plätzen bis zum Schluss.

Bayer Leverkusen - Union Berlin 1:1 (1:0)

Vor der Partie wurden in der BayArena Lars und Sven Bender verabschiedet. Beide beenden nach der Saison ihre Karriere, Lars Bender wurde zum Ehrenspielführer von Bayer 04 ernannt. Die Europa League hat der Werksklub in der Tasche, Union kämpft noch um die Teilnahme an der Conference League - und hat durch den Punktgewinn beste Chancen auf das internationale Geschäft, weil Gladbach sein Heimspiel gegen Stuttgart verloren hat. Beide Teams versuchten in der Offensive Akzente zu setzen, ohne wirklich zwingend zu sein. Die Führung gelang dann Shootingstar Florian Wirtz, der einen Abpraller aus kurzer Distanz über die Linie drückte (26.). In der zweiten Halbzeit gab es dann ganz viel Leerlauf, bis plötzlich Union der Ausgleich gelang. Ausgerechnet der von Bayer und Union verliehene Joel Pohjanpalo traf zum Ausgleich (72.).

Arminia Bielefeld - TSG Hoffenheim 1:1 (1:1)

Die Arminia holt zumindest einen Punkt um Abstiegskampf und verlässt durch die Niederlage von Werder Bremen den Relegationsplatz. Gegen die TSG Hoffenheim gelang ein 1:1 (1:1). Die Gäste aus Sinsheim gingen schnell durch Torjäger Andrej Kramaric in Führung. Der Torjäger vollendete mit seinem 19. Saisontreffer einen schönen Konter der TSG nach einem Eckball für die Arminia. Die Bielefelder brauchten ein paar Minuten, um sich wieder zu sammeln. Der Ausgleich gelang dann aber wunderschön. Andreas Voglsammer versenkte einen Freistoß in den linken Torwinkel (23.). Und der Bielefelder hatte auch in der zweiten Halbzeit die Riesenchance zum 2:1. Hoffenheims Kevin Akpoguma will zu seinem Torwart zurückköpfen, übersieht aber Voglsammer, der mit seinem Schuss aus kurzer Distanz aber an Philipp Pentke scheitert (48.). Und Pentke entschärfte auch die nächste Riesenchance und wehrte einen Kopfball von Fabian Klos ab (64.).

Borussia Mönchengladbach - VfB Stuttgart 1:2 (1:0)

Die Borussia hat ganz wichtige Punkte im Kampf um Europa eingebüßt. Im letzten Heimspiel unter Trainer Marco Rose, der zur neuen Saison zu Borussia Dortmund wechselt, gab es eine 1:2-Niederlage gegen den VfB. Gladbach hat jetzt auf Platz sieben, der zur Teilnahme an der Conference League berechtigt, einen Punkt Rückstand auf Union Berlin. Die Führung kurz vor der Halbzeit erzielte Lars Stindl. Der Kapitän versenkte eine Hereingabe von Christoph Kramer volley zur Führung (45.). In der zweiten Halbzeit neutralisierten sich dann beide Teams, bis Stuttgarts Wataru Endo aus der zweiten Reihe zum Ausgleich traf (72.). Und nur wenig später schoss Pascal Stenzel mit einem abgefälschten Schuss zur VfB-Führung ein (78.). Gladbach kam nicht mehr zurück.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!