30. Juli 2022 / 21:01 Uhr

Kompliment vom Bundestrainer: Warum Hansi Flick von den DFB-Frauen "total begeistert" ist

Kompliment vom Bundestrainer: Warum Hansi Flick von den DFB-Frauen "total begeistert" ist

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Männer-Bundestrainer Hansi Flick (links) ist ein Fan der DFB-Frauen, die am Sonntag um den EM-Titel spielen.
Männer-Bundestrainer Hansi Flick (links) ist ein Fan der DFB-Frauen, die am Sonntag um den EM-Titel spielen. © IMAGO/Sports Press Photo/foto2press (Montage)
Anzeige

Am Sonntag spielt die deutsche Nationalmannschaft der Frauen gegen England um den EM-Titel. Männer-Bundestrainer Hansi Flick sprach der Mannschaft von Amtskollegin Martina Voss-Tecklenburg ein großes Lob aus.

Bundestrainer Hansi Flick hat sich "total begeistert" von den Auftritten der deutschen Frauen-Nationalmannschaft bei der EM in England gezeigt. "Die Art und Weise, wie sie Fußball spielen, macht einfach Spaß. Man merkt, sie sind voller Leidenschaft, verkörpern großen Teamgeist", sagte Flick am Rande des Supercups zwischen Pokalsieger RB Leipzig und Meister FC Bayern München.

Anzeige

Er wünsche dem Team im Endspiel am Sonntag gegen England (18 Uhr/ARD und live bei DAZN sehen [Anzeige]) den Titel, sagte Flick, der auch nach London reisen wird. "Die Begeisterung, die aktuell da ist, ist einfach schön. Ich hoffe, dass sie weitergeht, auch in die Frauen-Bundesliga", betonte der frühere Bayern-Coach.

Voss-Tecklenburg hofft auf dauerhaften Effekt wegen der EM

Die gleiche Hoffnung äußerte zuvor auch Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg. Sie mahnte eindringlich, dass die Europameisterschaft eine dauerhafte Wirkung auf den Frauenfußball haben müsse. "Wir werden am Ende nur dann gewinnen, wenn wir all das, was jetzt gerade passiert, ob in Deutschland, in England oder in Europa, wenn wir das auch mit einer Nachhaltigkeit beenden können", sagte die 54-Jährige am Samstag bei der Abschlusspressekonferenz im Wembley-Stadion von London.

Anzeige

"Es muss eine große Chance jetzt sein in allen Ländern, die nächsten Schritte im Frauenfußball zu machen. Wenn nicht jetzt, wann dann?", sagte Voss-Tecklenburg weiter. Die EM dürfe am Ende kein Event gewesen sein, "was gerade hier ganz oben ist und alle Welt freut sich daran. Sondern es muss etwas davon übrig bleiben", ergänzte sie.