27. September 2019 / 09:07 Uhr

Können der Heikendorfer SV und der TSV Klausdorf ihren Höhenflug fortsetzen?

Können der Heikendorfer SV und der TSV Klausdorf ihren Höhenflug fortsetzen?

Michael Felke
Kieler Nachrichten
Der TSV Klausdorf konnte die letzten drei Spiele in der Fußball-Landesliga Holstein gewinnen und blieb dabei sogar ohne Gegentor.
Der TSV Klausdorf konnte die letzten drei Spiele in der Fußball-Landesliga Holstein gewinnen und blieb dabei sogar ohne Gegentor. © Karsten Freese
Anzeige

Nach einem Drittel der Saison in der Fußball-Landesliga Holstein besitzen der TSV Klausdorf und der Heikendorfer SV gute Ausgangspositionen. Punktgleich rangieren die Kreis-Plön-Klubs mit je 15 Zählern auf den Rängen drei und vier. Am zehnten Spieltag stehen beiden Teams wegweisende Partien bevor. Der HSV empfängt den starken Aufsteiger SV Tungendorf, der fünf Siege auf dem Konto hat (Sonntag, 15 Uhr), während der TSVK den Breitenfelder SV erwartet (Sbd., 15 Uhr), der nur aufgrund eines Punktabzugs drei Zähler hinter den Klausdorfern liegt.

Anzeige
Anzeige

„Nach zwei Siegen in Folge ist die Stimmung natürlich gut. Aber das birgt auch Gefahren. Wir dürfen nicht zufrieden sein und müssen gierig bleiben. Nur so kann man in dieser Klasse bestehen und den nächsten Schritt machen“, meint HSV-Trainer David Lehwald, der seiner jungen Mannschaft großen Trainingsfleiß bescheinigt. Die Tungendorfer, die wegen Schiedsrichter-Punktabzugs zwei Punkte hinter dem HSV liegen, hat der Coach beobachtet. Eine maßgeschneiderte Marschroute gibt er nicht aus. „Wir haben das früher gemacht, uns auf jede Kleinigkeit gestürzt. Heute schauen wir allein auf uns. Damit fahren wir viel besser“, so Lehwald, der auf die Offensivspieler Niclas Kracht und Yannick Meenken verzichten muss. Dafür kehren die beiden Angreifer Sören Schnoor und Mahsun Dogan aus dem Urlaub zurück.

Umstellen muss auch der TSV Klausdorf, der auf den „Zehner“ Niklas Kaukel und voraussichtlich auch auf Lukas Göttsch (muskuläre Probleme) verzichten muss. Während der Ausfall von Göttsch, der vor der Abwehr nicht Eins-Zu-Eins ersetzt werden kann, steht mit Marvin Schäfer, der im Spiel beim Lübecker SC überzeugen konnte (1:0), ein starker Spieler in den Startlöchern. „Was ich auf der Sechs mache, weiß ich noch nicht. Aber wir haben genügend Personal und großes Selbstvertrauen“, weiß Klausdorfs Trainer Dennis Trociewicz nach drei Siegen in Folge ohne Gegentor. Breitenfelde zollt der Coach Respekt. Mit Marvin Oden (11 Tore) hat der Aufsteiger den zweitbesten Torjäger der Liga. Keine leichte Aufgabe für die zuletzt vom Erfolg verwöhnten Klausdorfer.

Mehr Fußball aus der Region

Klickt euch durch die Bilder zur Landesliga-Partie zwischen dem Heikendorfer SV und dem VfR Neumünster:

Der Heikendorfer Leon Prüßmann (li.) hat Mühe, Neumünsters Mika Hirsch zu folgen. Zur Galerie
Der Heikendorfer Leon Prüßmann (li.) hat Mühe, Neumünsters Mika Hirsch zu folgen. ©
Anzeige
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN