17. April 2022 / 21:58 Uhr

"Konnten Frische nachlegen": Stimmen zu RB Leipzigs Erfolg in Leverkusen

"Konnten Frische nachlegen": Stimmen zu RB Leipzigs Erfolg in Leverkusen

Antje Henselin-Rudolph
Leipziger Volkszeitung
LEVERKUSEN, GERMANY - APRIL 17: Peter Gulacsi of RB Leipzig celebrates at the end of the match with Josko Gvardiol of RB Leipzig  during the Bundesliga match between Bayer 04 Leverkusen and RB Leipzig at BayArena on April 17, 2022 in Leverkusen, Germany. (Photo by Alexander Scheuber/Getty Images)
RB Leipzigs Peter Gulacsi bejubelt mit Josko Gvardiol und Benjamin Henrichs den 1:0-Auswärtserfolg bei Bayer 04 Leverkusen. © Getty Images
Anzeige

RB Leipzig tat sich in Halbzeit eins schwer mit ungewohnt defensiven Leverkusenern. Mit Wiederbeginn lief es besser, auch dank einiger Wechsel. Wir haben nach dem Abpfiff erste Reaktionen von Spielern, Trainern und Experten gesammelt.

Leverkusen. Trainer Domenico Tedesco sprang dem ausgewechselten Tyler Adams in die Arme und ließ einen Jubelschrei los. Zwischen der Europacup-Party von Bergamo und dem Pokal-Highlight gegen den 1. FC Union Berlin hat RB Leipzig einen wichtigen Sieg im Rennen um die Champions-League-Qualifikation gefeiert. Im Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga, das nur auf dem Papier eines war, gewann RB dank Dominik Szoboszlai am Sonntag bei Bayer Leverkusen mit 1:0 (0:0) und verdrängte die Werkself von Rang drei.

Anzeige

Der doppelte Halbfinalist aus Leipzig, der am vorigen Donnerstag bei Atalanta Bergamo in die Vorschlussrunde der Europa League einzog und am kommenden Mittwoch Union im DFB-Pokal-Halbfinale empfängt, wirkte trotz Rotation von Tedesco nicht frisch. Zu viele Fehler im Spielaufbau verhinderten eigene Offensivbemühungen - RB Leipzig fand im Angriff so gut wie gar nicht statt.

DURCHKLICKEN: Das sagen Spieler und Trainer

Dominik Szoboszlai (RB Leipzig): Es war ein hartes Spiel. Wir haben durchgewechselt, um frische Beine auf den Platz zu bringen. Wir haben keine Qualität verloren, trotzdem dann Christo und Dani gebracht. Ich glaube, wir wollten es mehr. Das ist Fußball. In fünf Sekunden kann sich alles entscheiden. Wir gehen in jedes Spiel so rein, dass wir die ersten 15 bis 20 Minuten gucken, was der Gegner macht. Darauf reagieren wir dann. Das hat geklappt. Zur Galerie
Dominik Szoboszlai (RB Leipzig): "Es war ein hartes Spiel. Wir haben durchgewechselt, um frische Beine auf den Platz zu bringen. Wir haben keine Qualität verloren, trotzdem dann Christo und Dani gebracht. Ich glaube, wir wollten es mehr. Das ist Fußball. In fünf Sekunden kann sich alles entscheiden. Wir gehen in jedes Spiel so rein, dass wir die ersten 15 bis 20 Minuten gucken, was der Gegner macht. Darauf reagieren wir dann. Das hat geklappt." ©

Das änderte sich durch die Wechsel in der zweiten Halbzeit, und Szoboszlai erzielte den entscheidenden Treffer in der 69. Minute. Damit ist RB weiter das beste Rückrunden-Team der Liga und wahrte zudem seine stolze Serie in Leverkusen. Auch beim sechsten Auftritt in der BayArena blieben die Sachsen ohne Niederlage.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.