15. September 2019 / 11:08 Uhr

"Konsequent und konzentriert": TSV Havelse holt Auswärtsdreier beim Heider SV 

"Konsequent und konzentriert": TSV Havelse holt Auswärtsdreier beim Heider SV 

Jens Niggemeyer
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Deniz Cicek (links) erzielte gegen den Heider SV in der 19. Minute per Traumtor den Siegtreffer für den TSV Havelse.
Deniz Cicek (links) erzielte gegen den Heider SV in der 19. Minute per Traumtor den Siegtreffer für den TSV Havelse. © Christian Hanke (Archivbild)
Anzeige

Es war sicherlich nicht der schönste Sieg des TSV Havelse unter Jan Zimmermann, aber das war dem TSV-Coach nach Abpfiff egal, schließlich sah er eine "super Mannschaftsleistung". Sein Team habe die schwierigen Bedingungen angenommen und sehr konsequent und konzentriert gearbeitet.

Anzeige
Anzeige

Nicht immer muss es Zauberfußball oder ein Offensivfeuerwerk sein, um einen Fußballtrainer zufriedenzustellen. Nach dem 1:0-Arbeitsieg des Regionalligisten TSV Havelse beim Klassenneuling Heider SV bescheinigte Coach Jan Zimmermann seinen Spielern eine „super Mannschaftsleistung“, obwohl diese spielerisch nicht geglänzt hat. „Die Jungs haben die schwierigen Bedingungen angenommen und das getan, was unter diesen Umständen nötig war. Und das richtig gut.“

Mehr Fußball aus der Region

Havelse fokussiert aufs Wesentliche

Die Hausherren hätten „viel Mentalität, viel Körperlichkeit und viel Leidenschaft“ auf den Platz gebracht. Dazu sei der Platz nicht nur von den Dimensionen her eher knapp bemessen gewesen, „er war auch in keinem so guten Zustand“, beschrieb Zimmermann das Szenario. Sein Team habe zwar von Anfang an voll dagegengehalten, aber auch schnell erkannt, dass das größere fußballerische Potenzial an diesem Nachmittag nicht den Ausschlag geben würde.

„Wir haben es nicht geschafft, unsere spielerischen Qualitäten wirklich zu entfalten“, konstatierte Zimmermann. „Es war ein verdammt zähes Ding.“ Also habe sich seine Mannschaft auf das Wesentliche fokussiert. „Es ging hier nur über die Anzahl an gewonnenen Zweikämpfe und eine kompakte, stabile Defensive.“ Symptomatisch war, dass der einzige Treffer durch einen ruhenden Ball fiel: Deniz Cicek verwandelte in der 19. Minute einen Freistoß direkt und verschaffte dem TSV Havelse damit früh eine ideale Ausgangsbasis. „Ein Traumtor“, schwärmte der TSV-Trainer.

Das sind die besten Torschützen aus der Region Hannover in der Regionalliga Nord (Stand: 13.10.2019)

7 Tore Zur Galerie
7 Tore ©
Anzeige

„Das war ein echt wichtiger Sieg“

Mit dieser Führung im Rücken taten die Havelser das, was angeraten war. „Wir haben uns relativ früh aufs Verteidigen konzentriert.“ Und natürlich auf Umschaltmomente und Fehler der Gastgeber gelauert. Mit den Angriffsbemühungen des Heider SV hatten die gut geordneten, extrem aufmerksamen und kompromisslosen Gäste alles in allem keine Probleme. „Sie haben viel mit langen Bällen operiert. Da haben wir nichts anbrennen lassen“, befand der TSV-Coach zufrieden. Und auch bei Standards waren die Gäste immer Herr der Lage.

Weil der TSV allerdings nach der Pause in diesem Abnutzungskampf seine zwei Großchancen durch Torge Bremer und Torben Engelking nach Kontern nicht zu nutzen vermochte, blieb es eng. Und in der Schlussphase hätte sich das fast doch noch gerecht, denn einmal tauchte dann doch ein Spieler der Gastgeber allein vor dem TSV-Gehäuse auf, aber Keeper Antonio Brandt rettete seiner Mannschaft mit einer Glanzparade den Dreier. „Das war ein echt wichtiger Sieg“, freute sich Zimmermann. „Kompliment an die Jungs: Als Team haben sie heute einfach sehr konsequent und konzentriert gearbeitet.“

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt