21. Januar 2021 / 09:00 Uhr

Konsolen-Kick: Wer sind die besten Jungschiris in Niedersachsen?

Konsolen-Kick: Wer sind die besten Jungschiris in Niedersachsen?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Vertreten den Kreis Gifhorn: Die Jungschiris Peywan Agirman (l.) und Rufus Chefu haben sich qualifiziert.
Vertreten den Kreis Gifhorn: Die Jungschiris Peywan Agirman (l.) und Rufus Chefu haben sich qualifiziert. © NFV-Kreis Gifhorn/Screenshot FIFA 21
Anzeige

Keine Spiele, nichts zu pfeifen. Unter dem Fußball-Lockdown leiden nicht nur die Kicker, sondern auch die Schiedsrichter. Jetzt wären die Unparteiischen selbst mal wieder an der Reihe gewesen, das Parkett als Spieler zu betreten. Traditionell findet zu Beginn des Jahres das niedersächsische Jungschiedsrichter-Turnier statt. Doch die Corona sorgt auch hier für die Absage. Deshalb ermitteln die Nachwuchs-Referees nun an der Konsole ihre Sieger.

Anzeige

Traditionell findet zu Beginn eines Jahres das niedersächsische Jungschiedsrichter-Turnier statt. Am 8./9. Januar wäre der NFV-Kreis Rotenburg Gastgeber dieses Groß-Events gewesen. "Leider ist auch diese Veranstaltung der Pandemie zum Opfer gefallen", so Sven Bärensprung, Referent für Öffentlichkeitsarbeit im Kreis Gifhorn.

Anzeige

In vielen Fußballkreisen nimmt zur Zeit der eFootball eine Art Ersatz für den regulären Spielbetrieb ein. Diesen Umstand griff der Schiedsrichterausschuss des NFV-Kreises Braunschweig auf und organisiert nun für das letzte Januar-Wochenende ein Jungschiri-Turnier im eFootball.

Mehr Geschichten aus dem Fußball-Kreis Gifhorn

Jeder NFV-Kreis hat die Möglichkeit für den 29. und 30. Januar ein Team aus maximal zwei Konsolenspielern vom heimischen Wohnzimmer aus virtuell zum Turnier zu entsenden.

Der Schiedsrichterausschuss entschied sich dazu, allen Jungschiedsrichtern die Chance auf die Teilnahme zu ermöglichen. Die Herausforderung eines recht kurzfristigen Ausscheidungsturniers wurde mit der fachkompetenten Hilfe des Schiedsrichters Kevin Buchwald realisiert, der selbst in der eFootball-Kreisliga für den VfL Knesebeck aktiv ist und jüngst ein eigenes eFootball-Turnier organisiert hatte.


HSV-Duo setzt sich durch

Nun trafen sich drei Mannschaften virtuell zum sportlichen Vergleich. Dabei gab es sogar ein vereinsübergreifendes Team. Elias Bammel (SV Teschendorf-Schneflingen) fand sich mit Alec Gratschow vom VfL Wahrenholz zusammen. Daneben versuchten sich Phil Schwaner und Noah Bausmann (beide VfL Rötgesbüttel) durchzusetzen. Beide Teams mussten sich jedoch den Jungschiedsrichtern des HSV Hankensbüttel - Peywan Agirman und Rufus Chefu - geschlagen geben.

Der NFV-Kreis Gifhorn wird nun dieses Duo, das an der letzten Schiedsrichterausbildung im September 2020 teilgenommen hatte und gemeinsam bei der C-Jugend der JSG Isenhagen aktiv ist, für das Verbandsturnier in der nächsten Woche melden. Korbinian Becker wird sie dabei als Teammanager unterstützen.

Turnier wird gestreamt

Für den Abend des 29. Januars ist eine digitale Auftaktveranstaltung geplant, bevor die Gruppenphase des Turniers ausgespielt wird. Am Tag darauf folgt dann die KoO.-Runde. Das Jungschiedsrichter-Turnier wird auf Youtube gestreamt, sodass alle Interessierten mitfiebern können.

Gifhorns Kreisschiedsrichter-Obmann Dennis Laeseke: "Das relativ spontane Ausscheidungsturnier zeigt einmal mehr wie transparent und 'basisdemokratisch' wir im Kreis Gifhorn arbeiten. Es freut mich, dass jeder Jungschiri so die Möglichkeit der Teilnahme hatte und wir unsere Qualifikanten sportlich ermitteln konnten. Gerade auch das vereinsübergreifende Team macht deutlich, dass unser Hobby zusammenführt und Freundschaften entstehen lässt."